Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Vivaldi – Sacred Music Vol. 10

Hyperion CDA66849

1 CD • 77min • 2002, 2003

22.06.2004

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Auf der Zielgeraden seines Vivaldi-Zyklus' ist Robert King noch ein Werk in den Schoß gefallen, als dessen Komponist erst vor wenigen Monaten Vivaldi identifiziert werden konnte. Es handelt sich um das Nisi Dominus RV 803, das in der Sächsischen Landesbibliothek zu Dresden unter dem Namen Galuppi geführt wurde, wegen seiner auffallenden Besetzung – im Orchester finden sich eine Viola d’amore, ein Chalumeau und eine Tromba marina – aber nur aus dem engsten Umkreis des venezianischen Ospedale della Pietà stammen kann, an dem bekanntlich Vivaldi eine führende Stellung innehatte. Über die Hintergründe dieses spektakulären Fundes berichtet Michael Talbot im Beiheft der vorliegenden Produktion. Als weitere Besonderheit bietet King in seiner letzten Folge der Vivaldischen Chormusik ein Gloria von Giovanni Maria Ruggieri, das nachweislich von Vivaldis berühmtem Gloria RV 589 beeinflußt worden ist.

Doch nicht nur das Programm, sondern auch die Aufführung läßt aufhorchen. Zu Vivaldis Gloria sagt King nichts grundsätzlich Neues, doch mit einem so runden, ausgewogenen Chor- und Orchesterklang war dieses Stück bislang nicht zu hören. Die Selbstverständlichkeit, mit der hier musiziert wird, ist rundum überzeugend, da sie tatsächlich das Wesentliche erfaßt und nichts in diese Musik hineindeutet, was nicht in ihr steckt. Die Al-fresco-Technik, mit der Vivaldi gerade in seinen liturgischen Werken oft arbeitet, bringt King gut zum Leuchten. Kleinere Abstriche sind bei der Wahl der Solistinnen zu machen, da die Mezzosoprane Joyce Didonato und Tuva Semmingsen nicht ganz das stimmliche Niveau halten, welches Carolyn Sampson als souveräne Solistin des Ostro picta und Joanne Lunn im Gloria vorgeben. Umgekehrt steigern der Kontratenor Robin Blaze und die exzellenten Instrumentalsolisten des King’s Consort den Wert einer Produktion, die den würdigen Abschluß einer respektablen Gesamtaufnahme bildet.

Dr. Matthias Hengelbrock [22.06.2004]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Antonio Vivaldi
1Gloria D-Dur RV 589
2Nisi Dominus RV 803
3Ostro picta RV 642
Giovanni Maria Ruggieri
4Gloria RV Anh. 23

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

28.07.2004
»zur Besprechung«

Monteverdi, The Sacred Music Vol. 1 / Hyperion
"Monteverdi, The Sacred Music Vol. 1 / Hyperion"

Das könnte Sie auch interessieren

10.04.2020
»zur Besprechung«

Johann Sebastian Bach, St Matthew Passion BWV 244
"Johann Sebastian Bach, St Matthew Passion BWV 244"

12.01.2020
»zur Besprechung«

Gustav Mahler, Symphony No. 4 / BIS
"Gustav Mahler, Symphony No. 4 / BIS"

04.11.2019
»zur Besprechung«

Georg Friedrich Händel, Brockes-Passion HWV 48 / cpo
"Georg Friedrich Händel, Brockes-Passion HWV 48 / cpo"

23.04.2019
»zur Besprechung«

Reason in Madness / BIS
"Reason in Madness / BIS"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige