Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J. Corigliano

Ondine 1 CD ODE 1039-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 17.06.04

label_1055.jpg
→ Katalog und Neuheiten

Ondine ODE 1039-2

1 CD • 56min • 2003

John Corigliano (geb.1938) ist Professor der Juilliard School und ein New Yorker Komponist mit herausragenden Preisen, dem Grawemeyer Award 1991 für seine erste Sinfonie und dem Pulitzer Preis 2001 für seine hier vorliegende Zweite. Allerdings klingt seine Musik auch ein wenig danach: sie ist überaus perfekt instrumentiert und durchgearbeitet und steht in ihrer Ernsthaftigkeit und ihrem Anspruch ganz im Rahmen der europäischen Tradition, mit fünf Sätzen, im Zentrum eine Nachtmusik, umgeben von Scherzo (2.) und Fuge (4.) sowie Prelude (1.) und Postlude (5.). Hier denkt man an das Konzept von Mahlers Siebter, aber die Klanglichkeit und Kompositionstechnik erinnert sehr deutlich an Bartók und ist stilistisch nur durch ein paar jüngere charakteristische Streichereffekte aufgefrischt: ein Konzept gemäßigter Moderne, mit einer zwar sehr pointierten, aber doch klassizistischen Rhythmik.

Das Flair jüngerer, aber auch älterer amerikanischer Musik ist hier musikalisch tabu, allerdings ist die Nachtmusik von den Geräuschen einer marokkanischen Nacht inspiriert, in der Muezzin-Stimmen in der Morgendämmerung verklingen – ein visionskräftiger und atmosphärischer Ruhepunkt in dieser 2000 von Ozawa uraufgeführten Sinfonie, die so viele Merkmale eines Meisterwerkes hat, aber doch auch den Eindruck hinterläßt, daß irgend etwas fehlt.

Witzig und sehr effektvoll gelungen, dabei ein wenig leichtfertiger ist die Mannheimer Rakete, ein brillantes Orchesterstück mit manch originellem Zitat aus der Fundgrube orchestraler Musikgeschichte, natürlich ausgehend von einem der Erfinder dieser Orchestertechnik, Johann Anton Stamitz. Die Interpretationen wirken sehr direkt, unverkrampft, dynamisch reich und architektonisch stimmig; die diffizilen Streicherfarben sind plastisch und angemessen herausgearbeitet.

Hans-Christian v. Dadelsen [17.06.2004]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Corigliano Sinfonie Nr. 2 (2000)
2 The Mannheim Rocket (2001)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Helsinki Philharmonic Orchestra Orchester
John Størgårds Dirigent
 
ODE 1039-2;0761195103920

Bestellen bei jpc

label_1055.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc