Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Tudor 7076

1 CD • 65min • 1999

12.02.2004

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 7
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Im Booklet zu dieser CD wird als innere Klammer der vorgestellten drei Werke die „Reduktion auf das Wesentliche, die Verknappung der musikalischen Mittel und die Verdichtung von Inhalt und Ausdruck“ genannt. Wesentlich interessanter als diese sicherlich sehr subjektive Feststellung erscheint mir aber die Tatsache, daß es den drei Musikern gelingt, sich in ihrer Spielweise ganz auf die Ästhetik der zu interpretierenden Werke einzulassen. Wir hören drei Beispiele verschiedener Stielepochen – und nicht drei diese interpretierende Musiker.

Vordergründig betrachtet wirken die Aufnahen auf dieser CD unspektakulär, auch das Klangbild gibt die Instrumente lediglich präzise wieder, ohne uns in imaginäre Klangräume zu entführen. Bei genauerem Hinhören entpuppt sich diese Schlichtheit jedoch als eigentliche Qualität dieser Interpretationen. Das Zusammenspiel ist wie aus einem Guß, mit einem sehr behutsam agierenden Vassily Lobanov als Regisseur im Hintergrund. Als besonders schön soll hier stellvertretend sein perlendes Parlando bei Beethoven hervorgehoben werden.

Eduard Brunners Klarinettenspiel ist nicht minder auf die jeweilige Werksubstanz hin bezogen. Besonders fein sind die Farb- und Spielkontraste bei Alban Berg, zwischen hellen und dunklen, grellen und fahlen, runden und kantigen Nuancen eine in sich stimmige Einheit ergebend. Boris Pergamenschikows Cellospiel, bei Beethoven ganz Diener des Werkes, verströmt bei Fauré den melancholischen Atem einer historisch betrachtet sich in ihrer Dämmerung befindlichen Klangästhetik der Eleganz und der (über)feinen Kontraste.

Diese Interpreten müssen sich (und dem Publikum) nicht beweisen, sie spielen, was in und zwischen den Noten steht. Und das stimmt.

Robert Spoula

Künstl. Qu.: 9

Kl.-Qu.: 7

Ges.-Eindr.: 8

Robert Spoula [12.02.2004]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Gabriel Fauré
1Klaviertrio d-Moll op. 120
Alban Berg
2Vier Stücke op. 5 für Klarinette und Klavier
Ludwig van Beethoven
3Trio Es-Dur op. 38 für Klavier, Klarinette und Violoncello (Arrangement des Septetts op. 20, 1803)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

24.03.2016
»zur Besprechung«

Duo Aliada, New Colours of the Past / Ars Produktion
"Duo Aliada, New Colours of the Past / Ars Produktion"

30.06.2019
»zur Besprechung«

Michael Gielen Edition Vol. 8, Schönberg • Berg • Webern / SWRmusic
"Michael Gielen Edition Vol. 8, Schönberg • Berg • Webern / SWRmusic"

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

17.05.2019
»zur Besprechung«

Lilith & Lulu, Duo Mader/Papandreopoulos / 7 Mountain Records
"Lilith & Lulu, Duo Mader/Papandreopoulos / 7 Mountain Records"

28.07.2018
»zur Besprechung«

Trio Karénine, Fauré Ravel Tailleferre / Mirare
"Trio Karénine, Fauré Ravel Tailleferre / Mirare"

06.04.2016
»zur Besprechung«

Harald Genzmer, CD Portrait "Best of Genzmer" / Thorofon
"Harald Genzmer, CD Portrait "Best of Genzmer" / Thorofon"

24.03.2016
»zur Besprechung«

Duo Aliada, New Colours of the Past / Ars Produktion
"Duo Aliada, New Colours of the Past / Ars Produktion"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige