Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Deutsche Schubert-Lied-Edition Schubert: European Poets Vol. 2

Naxos 8.557026-27

1 CD • 1h 47min • 2002

17.12.2003

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Hinter dem Titel der Doppel-CD „Europäische Dichter Volume 2“ verbergen sich konkret – bis auf zwei Ausnahmen – angelsächsische und italienische Autoren, denen je eine CD vorbehalten ist. Im Zentrum des britischen Autoren gewidmeten Programms stehen Ossian (alias James MacPherson) und Shakespeare, unter den italienischen Dichtern bestreiten Metastasio und Petrarca den Löwenanteil. Beide Zusammenstellungen sind Zeugnisse für Schuberts Kunst musikalischer Mimikry unter Beibehaltung der eigenen Individualität, seiner Fähigkeit, sich wie ein musikalisches Chamäleon immer wieder neu zu verwandeln und doch unverwechselbar derselbe zu bleiben. Dieser literarische „Hunger“ Schuberts, dem insgesamt 115 Schriftsteller „zum Opfer fielen“, lag zu Beginn des 19. Jahrhunderts gewissermaßen in der Luft, war vorbereitet worden durch die intensive Sammlungs- und Editionstätigkeit Johann Gottfried Herders, der 1778/79 „Stimmen der Völker in Liedern“ herausgebracht hatte. Speziell Shakespeare war durch Lessing für die literarische Bewegung des Sturm und Drang wiederentdeckt worden und das wahre Ossian-Fieber Ende des 18. Jahrhunderts hatte der Schotte James MacPherson ausgelöst, der eigene Werke als Übersetzungen alter Originaldichtungen ausgegeben hatte.

An die italienische Literatur wurde Schubert durch seinen Kompositionslehrer Salieri herangeführt, der ihn Metastasio-Texte vertonen ließ. Dabei zeigen sowohl die angelsächsische wie die italienische Auswahl jeweils den „ganzen“ Schubert, d.h. beide umfassen den Zeitraum von 1813-1827, also fast das gesamte kurze Komponistenleben Schuberts, von Verklärung D59, einer Pope-Übersetzung Herders bis zum Ständchen Shakespeares D889, vom Metastasio-Gedicht Misero pargoletto D42 bis zu den drei Gesängen für Baßstimme D902/1-3, ebenfalls von Metastasio.

Selbstverständlich verlangen Vielfalt und Fülle der Stilwechsel, der Stimmungsumschwünge, der Gefühlsschwankungen und immer neuen Erzählhaltungen auch von den Interpreten eine enorme Anpassungs- und Wandlungsfähigkeit. Eine Herausforderung, der nur der Bariton Wolf Matthias Friedrich – und auch er nur teilweise – gerecht wird. Die Schweizerin Maya Boog verfügt zwar über einen ansprechenden, wenig individuell timbrierten lyrischen Sopran, aber kaum über ausreichende erzählerische Qualitäten und Gestaltungsphantasie, um die Präsentation dieser zum Großteil wenig bekannten Lieder zum Hörerlebnis zu machen. Vieles wirkt wie vom Blatt gesungen, verrät zu wenig textliche Durchdringung und Verarbeitung, läßt den Hörer unberührt und löst letztlich das Schlimmste aus, was ein Vortragskünstler verursachen kann: Langeweile.

Besser bestellt ist es mit Friedrichs deutlich spannungsreicherem, lebendigerem Vortrag, dem es gelingt, auch längere Textpassagen, zumal in den langen Ossian-Balladen, farbig und plastisch zu modellieren. Einmal mehr als Pianist der ersten Wahl bewährt sich der Spiritus rector der gesamten Schubert-Lied-Edition Ulrich Eisenlohr.

Kurt Malisch † [17.12.2003]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Franz Schubert
1Edward D 923 3. Version (Eine altschottische Ballade, 1827)
2Die Nacht D 534 (1817)
3Lorma D 376 2. Version (1816)
4Verklärung D 59 (1813)
5Der blinde Knabe D 833 (1825)
6Der Weiberfreund D 271 (aus »The Mistresse«, 1815)
7An Silvia op. 106 No. 4 D 891 (Gesang)
8Trinklied D 888 (aus »Antony and Cleopatra«, 1826)
9Ständchen D 889 (aus »Cymbeline«)
10Der Tod Oscars D 375 (1816)
11La pastorella al prato D 528 (1817)
12Son fra l'onde D 78 (Arie der Venus aus "Gli orti esperidi", 1813)
13Pensa che questo istante D 76 1. Version D 76 1. Ve (Arie des Fromino aus "Alcide al bivio", 1813)
14Pensa que questo instante D 76 2. Version (Arie des Fromino aus "Alcide al bivio", 1813)
15Misero pargoletto D 42 (Arie des Timante aus "Demofoonte", 1813)
16Vedi quanto adoro D 510 (Arie der Dido - aus: Didone abbandonata)
17L' incanto degli occhi D 902 Nr. 1 (Die Macht der Augen, 1827)
18Il traditor deluso op. 83 D 902 Nr. 2 (Der getäuschte Verräter, 1827)
19Il modo di prender moglie D 902 Nr. 3 (Die Kunst, ein Weib zu nehmen, 1827)
20Non t'accostar all'urna D 688 Nr. 1 (1820)
21Guarda, che bianca luna D 688 Nr. 2 (1820)
22Da quel sembiante D 688 Nr. 3 (1820)
23Mio ben ricordati D 688 Nr. 4 (1820)
24Leiden der Trennung D 509 2. Version (1816)
25Sonett I D 628 (Apollo, lebet noch Dein hold Verlangen, 1818)
26Sonett II D 629 (Allein, nachdenklich, 1818)
27Sonett III D 630 (Nunmehr, da Himmel, Erde schweiget, 1818)
28Abendständchen. An Lina D 265 (1815)
29Die Sternenwelten D 307 (1815)
30Der 13. Psalm D 663 (Fragment, 1819)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

18.12.2003
»zur Besprechung«

 / Naxos
" / Naxos"

16.12.2003
»zur Besprechung«

 / Sony Classical
" / Sony Classical"

Das könnte Sie auch interessieren

11.09.2018
»zur Besprechung«

Ganymed / AAA Culture
"Ganymed / AAA Culture"

17.07.2017
»zur Besprechung«

Franz Lehár, Die Juxheirat / cpo
"Franz Lehár, Die Juxheirat / cpo"

27.06.2016
»zur Besprechung«

Verlangen, Lieder von Berg, Strauss & Schönberg / cpo
"Verlangen, Lieder von Berg, Strauss & Schönberg / cpo"

09.09.2014
»zur Besprechung«

Antonio Salieri Lieder / SWRmusic
"Antonio Salieri Lieder / SWRmusic"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige