Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

A. Sallinen

cpo 1 CD 999 918-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 14.11.03

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

cpo 999 918-2

1 CD • 63min • 2002

Aulis Sallinen (1935) zählt zu den zeitgenössischen Komponisten, die den Spagat hinbekommen, progressiv und vielseitig zu schreiben, ohne ihr Publikum dabei hinter sich zurück zu lassen. So scheut er beispielsweise in seiner Ouverture Solennelle nach Motiven seiner Oper King Lear (1997) keine Spätromantizismen: Die üppigen Streicherschwelgereien erinnern ebenso an Prokofieff und Khatschaturian wie die heftigen, energetisch vorantreibenden Ausbrüche. Das erklärt übrigens vielleicht auch den auf Tschaikowsky anspielenden Titel.

Von ganz anderem Kaliber ist die wuchtig-düstere, viertelstündige erste Sinfonie (1971), die als Sinfonia bezeichnet ist und sich experimentierfreudig gibt. In mancher Hinsicht wirkt sie eher wie eine rückwärts gewandte konzertante Fantasie für Gruppen des Orchesters. Die aus der gleichen Zeit stammenden Chorali wirken weitaus progressiver – nicht zuletzt aufgrund ihrer aparten Besetzung für Bläser und Schlagzeug ohne Streichorchester, ein wenig an Strawinsky erinnernd. Höhepunkt der CD ist sicher die fresko-artige, durch Tolkiens Der kleine Hobbit inspierte Sinfonie Nr. 7 op. 71 (1996), die den Untertitel Gandalfs Träume trägt. Die rhythmischen Energien deuten auf die ursprüngliche Konzeption des Werkes als Ballettmusik. Wer sich hier eine Filmmusik erwartet, wird gottlob gründlich enttäuscht: In ihrer Transparenz und Klarheit wirkt die Sinfonie wiederum fast französisch und erinnert in manchem an die experimentierfreudigsten Partituren Arthur Honeggers (z.B. das Ballett Semiramis).

Die Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und ihr Chefdirigent Ari Rasilainen legen eine hoch solide, einsatzfreudige Aufnahme vor, die durch die Anwesenheit des Komponisten besonders geadelt wurde. Gleichwohl tut sich der Dirigent wieder einmal schwer damit, Binnenstrukturen der Musik freizulegen und Klänge wirklich atmen zu lassen – eine Aufnahme eher fürs Hirn als fürs Herz.

Dr. Benjamin G. Cohrs [14.11.2003]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Sallinen A Solemn Overture op. 75 (A Solemn Overture)
2 Sinfonie Nr. 1 op. 24
3 Chorali
4 Sinfonie Nr. 7 op. 71

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz
Ari Rasilainen Dirigent
 
999 918-2;0761203991822

Bestellen bei jpc

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Benevento Publishing