Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Albrecht Mayer

Johann Sebastian Bach - Lieder ohne Worte

Transkriptionen für Oboe und Orchester

Albrecht Mayer

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 3

Besprechung: 18.09.03

DG 476047-2

1 CD • 59min • [P] 2003

Dem Solisten Albrecht Mayer wird man es nicht verübeln wollen, wenn er seine bestechend kultivierten Bläserkünste auf den unterschiedlichen Instrumententypen der Oboenfamilie hier ebenso perfekt wie arglos in den Dienst eines fragwürdigen Bach-Surrogates gestellt hat. Nicht minder verführerisch assistiert ihm beim Vortrag eines Instrumentalarrangements der Arie Erbarme dich aus der Matthäus-Passion der Stargeiger Nigel Kennedy. Dennoch neigt der Rezensent wenig zum Erbarmen. Denn was da produziert worden ist, hat mit der im Beiheft ziemlich salopp „erklärten“ Bearbeitungspraxis des Barockzeitalters überhaupt nichts zu tun. Und wenn schon Anton Webern als Ricercar-Bearbeiter aus Bachs Musikalischem Opfer als Gewährsmann für die hier handwerklich gut gestrickten Arrangementsmuster von A.N. Tarkmann herhalten muß, dann ließe sich auch andere Prominenz – etwa Mozart oder Schumann – ebenso scheinheilig zitieren.

Allem widerspricht jedoch die vorliegende Programmixtur. Denn was hier demonstriert wird, gehört offenkundig zur Sparte der lukrativen CD-Angebote mit Meditations- und Entspannungsmusiken: viel Largo und Adagio, Streicherpizzikati, Cembalo-Lautenzug, ein paar Allegro-Tupfer, Bach bei Kerzenlicht. Vergoldet mit allen kammermusikalischen Finessen auf höchstem Spielniveau aller Beteiligten wird aufgrund eines recht anfechtbaren Bach-Verständnisses das Schaffen des Thomaskantors als ein Potpourri romantisierender „Lieder ohne Worte“ auf einen zwar schön anzuhörenden, aber fragwürdigen Schmuse- und Kuschelkurs gebracht.

Dr. Gerhard Pätzig [18.09.2003]

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Albrecht Mayer Oboe
Nigel Kennedy Violine
Sinfonia Varsovia Orchester
 
476047-2;0028947604723

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

901

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019