Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Telarc 80605

2 CD • 2h 10min • 2002

13.09.2003

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Die ägyptische Helena, 1928 in Dresden als neunte Oper von Richard Strauss uraufgeführt, zählt neben dem Spätwerk Die Liebe der Danae zu den im Schallplattenkatalog am wenigsten vertretenen Stücken des Komponisten. Erst 1979 entstand die bis heute einzige Studioaufnahme, dirigiert von Antal Dorati, mit Gwyneth Jones in der Titelrolle (Decca). In den letzten Jahren sind immerhin einige Livemitschnitte publiziert worden: aus München unter Joseph Keilberth von 1956 (Orfeo), aus Wien unter Josef Krips von 1970 (RCA), aus Cagliari unter Gérard Korsten von 2001 (Dynamic). Nun hat Leon Botstein, der sich zuletzt auch um Die Liebe der Danae (Telarc) verdient gemacht hat, erneut einen konzertanten Livemitschnitt aus der New Yorker Avery Fisher Hall dirigiert. Unbestrittener Star der Aufnahme ist Deborah Voigt in der Titelrolle, deren exzellente Leistung allein die Veröffentlichung rechtfertigt. Mit ihrem voluminösen, üppigen Sopran bewältigt die Amerikanerin souverän die heiklen Hürden der Partie, ihre zahlreichen vertrackten Intervallsprünge, ihre hohe Tessitura, ihre weitgezogenen Legatobögen. Leider ist dieser vokale Solitär mehr oder weniger von stimmlichem Talmi umgeben. Carl Tanner schlägt sich wacker mit der unangenehmen Lage des Menelas, hat aber so viel mit der stimmlichen und artikulatorischen Bewältigung der Rolle zu tun, dass er kaum noch zum Interpretieren kommt. Ähnliches gilt für Christopher Robertson, der von der Autorität des Wüstenkriegers Altair wenig vermittelt und von Celena Shafer, die als Zauberin Aithra blass und uncharakteristisch wirkt. Zu den Stärken der Einspielung zählt das von Leon Botstein zu schwelgerischem, klangschönem Spiel animierte American Symphony Orchestra, das die Finessen der raffinierten Strauss’schen Instrumentierung polychrom und transparent entfaltet und die dramatischen Höhepunkte genussvoll auskostet.

Kurt Malisch † [13.09.2003]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Richard Strauss
1Die ägyptische Helena op. 75 (Fassung v. 1928; Libretto: Hugo von Hofmannsthal)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

13.09.2003
»zur Besprechung«

 / Naxos
" / Naxos"

12.09.2003
»zur Besprechung«

 / col legno
" / col legno"

Das könnte Sie auch interessieren

22.12.2008
»zur Besprechung«

 / cpo
" / cpo"

26.08.2004
»zur Besprechung«

 / LSO Live
" / LSO Live"

23.08.2004
»zur Besprechung«

 / OehmsClassics
" / OehmsClassics"

24.03.2003
»zur Besprechung«

 / Telarc
" / Telarc"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige