Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung zum Thema
Beethoven-Jahr 2020: Klavier solo

Franz Liszt Complete Piano Music Volume 19

Naxos 8.557170

1 CD • 73min • 2000, 2002

03.06.2003

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Die interpretatorische Gestaltung, eine Einspielung und vielleicht noch die eine oder andere Konzertdarbietung der Beethoven-Sinfonien in den wirklich kongenialen Liszt-Übertragungen zählen zu den wohl größten Aufgaben, ja Abenteuern, denen sich ein extrem fähiger Pianist auszusetzen wagt. Konstantin Scherbakov ist mit diesen Aufnahmen der Sinfonien Nr. 4 und 6 auf bestem Wege, sich mühelos über manche Konkurrenz hinwegzusetzen und sich im selben Atemzug pianistisch neben dem großen Beethoven/Liszt-Wegbereiter Cyprien Katsaris zu etablieren. Nehmen wir die Sinfonie in F-Dur – die Pastorale –, so fällt im direkten Vergleich mit Katsaris und in Kenntnis weiterer Deutungsversuche von Gould, Biret und Krausz auf, dass Scherbakov – durchaus in Nähe des kanadischen Einzelgängers – entschieden von der strukturellen, ungemütlichen Seite her an die Landschafts- und Stimmungsbilder herangeht. In Kenntnis aller Einzelheiten des Textes, mächtig jeder manuellen Feinheit und Grossartigkeit, entfaltet Scherbakov ein bald ländliches, bald wetterfühliges Bild in Wiens Umgebung, das sich jeder biedermeierlichen Verzuckerung verweigert. Streng und zuweilen geradezu beängstigend ungeschminkt führt, ja zwingt er den Hörer, sich auf Beethovens Lyrik und Dramatik als einer mehrdeutigen, gefahrvollen Welt des Unausweichlichen einzulassen. Und auch die an sich doch muntere, hochmobile Sinfonie Nr. 4 wirkt in dieser Klaviervariante härter, unbotmässiger als man es von anderen, natürlich auch orchestralen Auffassungen gewohnt ist. Insgesamt bewertet eine faszinierende, in ihrer Konzessionslosigkeit absoslut vertrauenswürdige, aber im konstruktivsten Sinne auch beunruhigende Beethoven-Formulierung aus der Perspektive von zehn denkenden, fordernden Fingern, die der Fortschrittlichkeit, der Zukünftigkeit dieser Musik das klingende Wort reden, weniger ihrer allbekannten Genüsslichkeiten.

Vergleichsaufnahme(n): Katsaris (Teldec), Biret (EMI 137 EX 270479 3), Krausz (Hungaroton HCD 31961-66); Sinfonie Nr. 6: Gould (Music & Arts, Sony)

Peter Cossé † [03.06.2003]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Ludwig van Beethoven
1Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 69 (Bearb. für Klavier)
2Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60 (Bearb. für Klavier)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

30.01.2019
»zur Besprechung«

The Last Rose of Summer, Beethoven - Liszt / Telos Music
"The Last Rose of Summer, Beethoven - Liszt / Telos Music"

22.02.2017
»zur Besprechung«

Evgenia Rubinova, An die ferne Geliebte / Telos Music
"Evgenia Rubinova, An die ferne Geliebte / Telos Music"

zurück zur Themenliste

Das könnte Sie auch interessieren

23.11.2007
»zur Besprechung«

 / Naxos
" / Naxos"

11.09.2007
»zur Besprechung«

Leopold Godowsky, Piano Music Vol. 8 / Marco Polo
"Leopold Godowsky, Piano Music Vol. 8 / Marco Polo"

29.12.2006
»zur Besprechung«

 / Naxos
" / Naxos"

25.07.2006
»zur Besprechung«

Leopold Godowsky Transcriptions of Bach Cello Suites No. 2, 3 and 5 / Marco Polo
"Leopold Godowsky Transcriptions of Bach Cello Suites No. 2, 3 and 5 / Marco Polo"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige