Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Rosenmüller Johann: Requiem

Sony Classical 2 CD SK 89470

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 06.01.02

Sony Classical SK 89470

2 CD • 1h 31min • 2000

Ein in sich geschlossenes Requiem hat Johann Rosenmüller nicht komponiert; allerdings finden sich in seinem Werk einzelne Sätze gleicher Tonart, die sich zusammen mit dem entsprechenden Cantus planus zu einer vollständigen Totenmesse kombinieren lassen. In diesem Sinne will Roland Wilson kein Ereignis der Musikgeschichte rekonstruieren, sondern in einer Weise vorgehen, in der es jeder gute Kirchenmusiker seinerzeit auch gemacht hätte.

Das Ergebnis beeindruckt einerseits durch die außerordentliche Schönheit der Musik, in der sich deutsche Gelehrsamkeit und italienischer Klanggenuß hervorragend ergänzen, andererseits durch die Ausdruckstiefe und die Homogenität, welche die vier Sänger und elf Instrumentalisten in ihrem Ensembleklang erzielen, ohne ihr individuelles Klangprofil gänzlich aufzugeben. Diese Aufnahme macht unmittelbar verständlich, warum Schütz, Telemann und Mattheson ihrerzeit von Rosenmüller in höchsten Tönen sprachen. Eine Fortsetzung auf gleichem Niveau wäre unbedingt zu wünschen.

Dr. Matthias Hengelbrock [06.01.2002]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Rosenmüller Requiem

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
La Capella Ducale Ensemble
Musica Fiata Köln Orchester
Roland Wilson Dirigent
 
SK 89470;5099708947026

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Musik für Oboe

Meisterwerke für Oboe
Tomaso Albinoni<br />Concerti con Oboe
ECM 2 CD 472 787-2
cpo 1 CD 777 015-2
Ludwig August Lebrun<br />Oboe Concertos Vol. 2

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Crystal Dream
Anton Eberl<br />Piano Works
Carl Nielsen<br />The Complete Piano Works
Warner Classics 1 CD 2564 61255-2
Dance Passion
Geza Anda

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc