Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

B. Bartók • C. Debussy

harmonia mundi 1 CD HMN 911733

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.10.01

harmonia mundi HMN 911733

1 CD • 53min • 2000

Beim ersten Hineinhören kann der Franzose Florent Boffard (Jahrgang 1964) mit seiner Interpretation der zwölf Etüden von Claude Debussy beeindrucken: Er spielt die technisch hoch anspruchsvollen Stücke mit bewundernswerter Tontrennung und zupackendem rhythmischem Schwung, mitunter mit fast übermütigem Witz. Beim genaueren Hören aber machen sich Ermüdungserscheinungen breit: So flinkfingrig Boffard sich auch durch die Etüden spielt, so wenig differenziert erscheint die klangfarbliche Ausgestaltung. Vergleicht man seine Einspielung etwa mit Maurizio Pollinis vielschichtiger Aufnahme von 1992, dann erscheint Boffards im forte wie im piano kerniger, ja zupackender Anschlag mit der Zeit ein wenig oberflächlich. Der Franzose spielt zwar die Repetitionen in der neunten Etüde oder die Akkorde in der zwölften Etüde knackiger als Pollini, bleibt aber zweidimensional im Vergleich zum 3-D-Klangbild des Italieners - krasser noch sind die Unterschiede bei den "entgegengesetzten Klangfarben" in Nr. 10. Bei Bartók bestätigt sich, daß bei Boffard die Strich- bzw. Zeichentechnik die Farbmischung in den Schatten stellt.

Kalle Burmester [01.10.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 C. Debussy Douze Etudes L 136
2 B. Bartók Drei Etüden op. 18 Sz 72

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Florent Boffard Klavier
 
HMN 911733;0794881628223

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc