Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

R. Danielpour

Sony Classical 1 CD SK 60850

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 01.11.01

Klassik Heute
Empfehlung

Sony Classical SK 60850

1 CD • 65min • 1998, 2000

Für die amerikanische Mezzosopranistin Frederica von Stade war es ein Stück Vergangenheitsbewältigung, sich ihren Vater, der sechs Wochen vor ihrer Geburt in Deutschland durch eine Landmine getötet wurde, anhand eines Bündels von Briefen zu vergegenwärtigen. Die Transformation der Briefe durch die Dichterin Kim Vaeth und ihre Vertonung durch Richard Danielpour (Jg. 1956) heben den imaginären, fünfzig Jahre überbrückenden Dialog zwischen Vater und Tochter auf eine überpersönliche Ebene. Von Stade im Verein mit dem amerikanischen Lied-Matador Thomas Hampson gestaltet den unterschwellig mit Mahlers Kindertotenliedern verwandten Zyklus mit großer Eindringlichkeit. Auch für die Auswahl aus Rilkes Sonette an Orpheus in englischer Übertragung hat Danielpour sensible und differenzierte Töne gefunden, und hier ist es die hervorragende Sopranistin Ying Huang, die von seiner äußerst gesanglichen Linienführung profitiert. Dirigent Roger Nierenberg weiß die Sänger einfühlsam zu begleiten und die Stücke auch orchestral ins rechte Licht zu rücken.

Peter T. Köster † [01.11.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 R. Danielpour Elegies für Mezzosopran, Bariton und Orchester (1997)
2 Sonnetto to Orpheus

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Frederica von Stade Mezzosopran
Roger Nierenberg Dirigent
Thomas Hampson Don Giovanni - Bariton
London Philharmonic Orchestra Orchester
Ying Huang Sopran
Perspectives Ensemble Ensemble
 
SK 60850;5099706085027

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Virtuose Geiger

Johanna Martzy plays Mozart
Sibelius
Violin Solo Vol. 2
Contzen | Bredohl
Frank Peter Zimmermann

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Crystal Dream
Olli Mustonen<br />Scriabin
Warner Classics 1 CD 2564 61255-2
Luisa Imorde • Zirkustänze
from INNER CITIES
The Welte Mignon Mystery Vol. XXI

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc