Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

French Wind Band Classics

French Wind Band Classics

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.07.01

Chandos CHAN 9897

1 CD • 72min • 2000

Kommentar und Kompliment zu dieser CD könnten lauten: Dieses Blasorchester ist kein Blasorchester! Was Florent Schmitt, Camille Saint-Saëns, Eugène Bozza und Darius Milhaud hier für Blasorchester komponiert haben, übersteigt qualitativ bei weitem alle traditionellen Begriffe von Blasmusik: französische Meisterwerke in ungewohnter Farbenpracht! Und schließlich: was der Hornvirtuose und Dirigent Timothy Reynish, Nachfolger von Philip Jones als Leiter der Bläser- und Schlagzeugklassen am Royal Northern College und Präsident der "World Association for Sinfonic Bands and Ensembles", mit seiner Elitetruppe an philharmonischen Klängen, Virtuosität, Registerverschmelzung, Perkussionseffekten und Solofarben produziert, bewegt sich positiv weitab von allen konventionellen Blaskapellen-Assoziationen. Lediglich der halbstündige Mammutbeitrag von Berlioz aus dem Jahre 1840 anläßlich des 10. Jahrestages der Juli-Revolution erinnert an eine einst vom Komponisten für ein 200-Mann-Militärmusikkorps konzipierte Freiluftmusik. Womit bewiesen ist, daß hier sinfonische Allround-Könner am Werke sind.

Dr. Gerhard Pätzig [01.07.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Schmitt Dionysiaques op. 62
2 C. Saint-Saëns Orient et Occident op. 25
3 E. Bozza Children's Overture
4 D. Milhaud Suite française op. 248
5 H. Berlioz Grande Symphonie funèbre et triomphale op. 15

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Joseph Alessi Posaune
Royal Northern College of Music Wind Orchestra Blasorchester
Timothy Reynish Leitung
 
CHAN 9897;0095115989722

Bestellen bei jpc

 

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Russische Orchestermusik

Strawinsky
Prokofiev
Stravinsky
Beatrice Rana
Ondine 1 CD ODE 1225-2

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

901

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019