Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 3 d-Moll WAB 103

Hyperion 1 CD CDA67200

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.04.01

Hyperion CDA67200

1 CD • 63min • 2000

Eine spannende, wenn auch mitunter allzu selbstverständlich wirkende Einspielung der Dritten. Ihren besonderen Reiz bekommt sie dadurch, daß es Vänskä als erster Dirigent wagt, die in der Gesamtausgabe separat veröffentlichte Variante des Adagios von 1876 in den Kontext der gesamten Sinfonie einzubeziehen - somit zum ersten Mal seit 124 Jahren wieder in der Gestalt der Uraufführung unter Bruckners eigener Leitung. Das gelungene Experiment unterstreicht musikalisch das Plädoyer des Booklet-Autors Stephan Johnson, endlich mit der dogmatischen Suche nach der End- oder Idealfassung bei Bruckner aufzuhören und seine Sinfonien als "Improvisationen über ein und dieselbe große Idee" zu betrachten. Diese pluralistische Sicht stößt bei Dogmatikern, die im von Schenker geprägten Begriff des "vollendeten Werks letzter Hand" und somit im 19. Jahrhundert stecken geblieben sind, sicher nicht auf Gegenliebe. Umso schöner, daß hoch begabte Dirigenten der jüngeren Generation wie Vänskä mit solchen Klischees aufräumen. Wenn dann wie bei diesem Bruckner-Debüt von Vänskä auf CD ein so bemerkenswertes klangliches Ergebnis erzielt wird, läßt das auch für die Zukunft der Bruckner-Rezeption das Beste hoffen.

Dr. Benjamin G. Cohrs [01.04.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Bruckner Sinfonie Nr. 3 d-Moll WAB 103

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
BBC Scottish Symphony Orchestra Orchester
Osmo Vänskä Dirigent
 
CDA67200;0034571172002

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Interpreten heute

  • Vogler Quartett

Neue CD-Veröffentlichungen

Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Tacet

Johannes Brahms
Antonín Dvořák
The Auryn Series
Anton Bruckner

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

9153

Besprechungen

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019