Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Jan Dismas Zelenka: Missa Dei Patris ZWV 19 für Soli, Chor und Orchester

Carus 1 CD 83.209

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 01.02.01

Klassik Heute
Empfehlung

Carus 83.209

1 CD • 74min • 1998

Seiner hochgeschätzten Zelenka-Reihe fügt Frieder Bernius mit der vorliegenden Einspielung eine weitere bedeutsame Folge bei. Die Missa Dei Patris ist die erste einer ursprünglich auf sechs Messen angelegten Reihe, den sogenannten Missae ultimae. Daß Zelenka bei der vorliegenden Komposition den Gipfel seines Schaffens erreicht hat, ist offensichtlich: Die kluge Disposition innerhalb der einzelnen Ordinariumsteile mit konzertanten, lyrischen und fugierten Elementen ist souverän und mit konzisem Einsatz der musikalischen Mittel gelöst. Bernius belegt dies auch im eröffnenden Kyrie, das mit der klanglichen Fülle eines Händel eine regelrechte Glaubensemphase erreicht.

Der Kammerchor Stuttgart beweist Substanz und Leuchtkraft, singt auch bei den Koloraturen locker und insgesamt ohne Manierismen. Das auf historischen Instrumenten spielende Barockorchester überzeugt mit reichen Valeurs und gehörigem Furor - beispielhaft im Et resurrexit (Tr. 13), bei dem auch die Vokalsolisten ihre Qualitäten unter Beweis stellen. Im ausgreifenden Agnus Dei (Tr. 18) füllt Daniel Taylor die Bitte um Erbarmen mit beseeltem Schönklang.

Norbert Rüdell [01.02.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.D. Zelenka Missa Dei Patris ZWV 19 für Soli, Chor und Orchester

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Mechthild Bach Sopran
Daniel Taylor Altus
Markus Brutscher Tenor
Gotthold Schwarz Baß
Kammerchor Stuttgart Chor
Barockorchester Stuttgart Orchester
Frieder Bernius Dirigent
 
83.209;4009350832091

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Mathis Stier, Fagott, erhielt den 2. Preis und den Publikumspreis

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach

Interpreten heute

  • Aapo Häkkinen
  • Helsinki Baroque Orchestra
  • Robert Hunger-Bühler
  • Elisabeth Breuer

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Thorofon

Barock trifft Moderne
Robin Hoffmann
Wagner-Zyklus
"Sie liebten sich beide."

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

7708

Komponisten
• 386 Kurzbiographien
• 362 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019