Thomas Sanderling: Diskographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Diskographien insgesamt: 12846

Thomas Sanderling

* 02.10.1942 in Novosibirsk

Der Dirigent Thomas Sanderling feierte am 2. Oktober 2017 seinen 75. Geburtstag. Er wurde 1942 als Sohn des Dirigenten Kurt Sanderling in Nowosibirsk geboren, nachdem sein Vater 1936 als Jude in die Sowjetunion emigrieren musste. Thomas studierte zunächst am Leningrader Konservatorium Violine. 1960 setzte er sein Studium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin fort und debütierte bereits 1962 als Dirigent. Seine Ausbildung rundete er durch Hospitationen bei Hans Swarowsky, Herbert von Karajan und Leonard Bernstein ab. 1966 wurde er Musikdirektor in Halle an der Saale. International bekannt wurde er mit seinem Debüt an der Wiener Staatsoper 1978, bald darauf an der Bayerischen Staatsoper und an der Berliner Staatsoper. Im Laufe seiner Karriere war er Gastdirigent an den bedeutendsten Opernhäusern, u.a. am Teatro La Fenice Venedig, am Bolschoi-Theater Moskau, am Mariinski-Theater Sankt Petersburg, an der Oper Nizza, der Komischen Oper Berlin und der Hamburgischen Staatsoper und leitete renommierte Orchester wie die Staatskapelle Dresden, das Philharmonia Orchestra London, das London Symphony Orchestra, das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, das NDR Sinfonieorchester, das WDR Sinfonieorchester Köln, die Sankt Petersburger Philharmoniker, das Pittsburg Symphony Orchestra oder die Wiener Symphoniker. Das Osaka Symphony Orchestra verlieh ihm den Titel „Ehrenmusikdirektor auf Lebenszeit“. Daneben arbeitete er auch mit bedeutenden Solisten zusammen, u.a. David Oistrach, Emil Gilels, Gidon Kremer, José van Dam, Gundula Janowitz, Robert Holl, Rudolf Buchbinder, Natalia Gutman, Sergei Leiferkus, Anna Malikova, Paul Tortelier oder Walter Berry. Aufgrund seiner Herkunft verband ihn eine besondere Freundschaft mit Dmitri Schostakowitsch, dessen 13. und 14. Sinfonie er uraufführte. Noch etliche andere Werke Schostakowitschs gelangten unter Thomas Sanderlings Leitung zur Uraufführung. Sein künstlerisches Schaffen ist in zahlreichen Aufnahmen dokumentiert, die auch vielfach ausgezeichnet wurden. Für die Einspielungen der 6. Sinfonie von Gustav Mahler mit den St. Petersburger Philharmonikern sowie aller Sinfonien von Albéric Magnard gewann er den Cannes Classical Award. Weltweite Anerkennung fand auch seine Gesamteinspielung aller Brahms-Sinfonien mit dem Philharmonia Orchestra London und für die Aufnahme des Klavierkonzerts von Paul Kletzki mit Joseph Banowetz wurde er für einen Grammy nominiert. Die außergewöhnliche Musikalität in Thomas Sanderlings Familie erstreckt sich auch auf seine Halbbrüder: Stefan Sanderling ist ebenfalls Dirigent, Michael Sanderling ist Dirigent und Cellist.

Biographie Diskographie [9]

Diskographie

= Besprechungsdatum = Bewertung

P. Kletzki

1399;7318590013991
zur Besprechung
Die dreiviertelstündige, dritte und letzte Sinfonie In memoriam (1939) des Dirigenten und Komponisten Paul Kletzki (1900–1973) ist beileibe kein eingängiges Werk. Drei Jahre später verlor er, wie er selbst bekannte, angesichts des Hitler-Regimes und ...

BIS 1399 • 1 CD • 63 min.

12.07.04 [8 8 8]

A. Magnard

BIS-CD-927;7318590009277
zur Besprechung
Thomas Sanderling bricht eine Lanze für den fast vergessenen, im ersten Weltkrieg von deutschen Soldaten ermordeten französischen Komponisten Alberic Magnard. Bislang gab es nur zwei Gesamteinspielungen seiner vier Sinfonien unter Michel Plasson ...

BIS BIS-CD-927 • 1 CD • 79 min.

01.06.00 [6 6 6]

A. Magnard

BIS-CD-928;7318590009284
zur Besprechung
Thomas Sanderling bricht eine Lanze für den fast vergessenen, im ersten Weltkrieg von deutschen Soldaten ermordeten französischen Komponisten Alberic Magnard. Bislang gab es nur zwei Gesamteinspielungen seiner vier Sinfonien unter Michel Plasson ...

BIS BIS-CD-928 • 1 CD • 84 min.

01.06.00 [6 6 6]

T. Picker

CHAN 10039;0095115103920
zur Besprechung
Obwohl der mehrfach preisgekrönte New Yorker Tobias Picker (*1954) inzwischen zu den weltweit gefragtesten jüngeren amerikanischen Komponisten gehört, so ist eine Premieren-Einspielung bei Chandos doch etwas Besonderes. Umso unverständlicher, daß es ...

Chandos CHAN 10039 • 1 CD • 62 min.

20.03.03 [7 4 6]

Camille Saint-Saëns - Piano Concertos Vol. 1

92.509;4022143925091
zur Besprechung
Stephen Houghs vor nicht allzu langer Zeit publizierte Gesamtaufnahme der Saint-Saëns-Klavierkonzerte (und Konzertstücke) war eine echte künstlerische Überraschung, nicht zuletzt auch aufgrund der überragenden Leistung des Birminghamer Orchesters ...

Audite 92.509 • 1 CD/SACD stereo • 79 min.

04.10.04 [9 9 9]

Saint-Saëns – Piano Concertos Vol. II

92.510;4022143925107
zur Besprechung
Hier sind nicht viel Worte zu machen: die zweite Folge – und damit die Komplettierung – der Klavierkonzerte von Saint-Saëns mit Anna Malikova und dem ebenso akkurat wie passioniert aufspielenden WDR Sinfonieorchester Köln bewegt sich auf ebenso ...

Audite 92.510 • 1 CD/SACD surround • 61 min.

08.03.05 [9 9 9]

Dmitri Shostakovich

ODE 1235-2;0761195123522
zur Besprechung
Unter den vielen Konkurrenzlosigkeiten, mit denen die Branche heutigentags gute Startpositionen erobern will, darf diese Veröffentlichung einen ordentlichen Platz im vorderen Feld beanspruchen. Und das trotz ihrer kargen editorischen Ausstattung: ...

Ondine ODE 1235-2 • 1 CD • 62 min.

13.05.14 [9 9 8]

Ustvolskaya • Silvestrov • Kancheli

Works for Piano and Orchestra

GP678;0747313967827
zur Besprechung
Das Naxos-Sublabel Grand Piano erkundet systematisch das unbekannte Klavierrepertoire. Nach einem sehr schönen Soloalbum mit idyllisch-nostalgischen Stücken des Ukrainers Valentin Silvestrov erscheint Elisaveta Blumina nun mit einem gemischten ...

Grand Piano GP678 • 1 CD • 58 min.

07.11.16 [9 9 9]

K. Weigl

1167;7318590011676
zur Besprechung
Nachdem Karl Weigl mit seiner Familie von Wien in die USA gegangen war, weil er sich begreiflicherweise nicht wollte „anschließen“ lassen, hätte er wahrlich Grund genug gehabt, sich in musikalischem Selbstmitleid zerfließen zu lassen. Daß er es ...

BIS 1167 • 1 CD • 60 min.

14.02.06 [9 9 9]

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc