Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

cpo

cpo

Direktlink

Seit Beginn der 80er Jahre gibt es das Label cpo (classic production osnabrück) als Plattenfirma des Versandhandelshauses jpc. Von Anfang an hat sich cpo auf klingende Raritäten spezialisiert und sich damit Meriten erworben. Komponisten und Werke tauch(t)en aus der Tiefe der Geschichte und der Gegenwart auf, von denen einiges mittlerweile zum Begriff geworden ist: Allan Pettersson, Erich Wolfgang Korngold, Robert Volkmann, die einzige erhaltene Oper von Heinrich Ignaz Franz Biber und vieles mehr. Dabei ging es nicht nur um unbekannte Tonsetzer, sondern auch um vernachlässigte Werke bekannter Komponisten, etwa mit einer Gesamtaufnahme der Lieder von Hans Pfitzner, sämtlicher Lieder Carl Loewes, wie überhaupt ein gewisser Drang nach der Totalen zu erkennen ist. cpo bietet umfangreiche Werkschauen von Paul Hindemith, Ludwig Spohr, Johann Christian Bach, Darius Milhaud oder Hans Pfitzner.

Label-Highlights

Johann Philipp Krieger

XII Trio Sonatas op. 2

cpo 555 333-2

2 CD • 1h 32min • 2014

18.01.202110 10 10

Neunzig Minuten barocke Triosonaten: Das klingt erst einmal nach Arbeit. Bei diesem Album des Ensembles „Echo du Danube“ ist das genaue Gegenteil der Fall. Wollte man mit historischem Bewusstsein an die Sache herangehen, müsste man die zwölf Sonaten für Violine, Viola da Gamba und Basso Continuo von Johann Philipp Krieger op. 2 wohl in kleinen Portionen genießen, am besten vermischt mit weiteren Werken aus der Zeit kurz vor der Jahrhundertwende 1700, durchaus auch von anderen Komponisten.

»zur Besprechung«

Christoph Graupner

Antiochus und Stratonica

cpo 555 369-2

3 CD • 3h 45min • 2020

04.01.202110 10 10

Die Hamburger Oper war das Sprungbrett nicht nur in die Karriere Christoph Graupners (1683-1760), der hier ab 1705 als Cembalist in Reinhard Keisers Opernorchester tätig war; auch Georg Friedrich Händel machte hier die ersten Schritte seiner Karriere. Das beweist nicht nur die Bedeutung dieses bürgerlichen Musiktheaters am Hamburger Gänsemarkt für die Geschichte der deutschen Barockoper, sondern bezeugt auch Graupners Rang als Komponist

»zur Besprechung«

Claudio Monteverdi

Vespro della Beata Vergine

cpo 555 314-2

1 CD • 80min • 2019

24.12.202010 10 10

Recht hat Silke Leopold, die ja eine Monografie Monteverdis verfasst hat, wenn sie im Booklet dieser CD schreibt: Jeder Aufführung der Marienvesper muss eine Reihe von Entscheidungen vorausgehen, die, wie immer man sie auch trifft, individuell und anfechtbar sind, stets aber zu neuem Hören einladen und neue Facetten dieser ungeheuerlichen Musik freilegen.“

»zur Besprechung«

Johann Kuhnau

Complete Sacred Works Vol. 6

cpo 555 305-2

1 CD • 58min • 2019

21.12.20209 9 9

Johann Kuhnau (1666-1722) ist bekanntermaßen der Vorgänger Bachs als Thomaskantor, hat in dieser Funktion 21 Jahre gewirkt und so viel komponiert, dass in seinem Nachruf stand, es „mag wohl schwerlich zu zelen seyn“. David Erler, der Herausgeber seiner Werke im Verlag Breitkopf & Härtel und Altus dieser Aufnahme, behauptet, dass Kuhnaus Kirchenkompositionen die „seines Amtsnachfolgers Johann Sebastian Bach quantitativ in den Schatten gestellt haben dürfte“.

»zur Besprechung«

Adolph Bernhard Marx

Mose

cpo 555 145-2

2 CD • 2h 03min • 2019

14.12.20209 10 9

Während die musikgeschichtliche Bedeutung des Schriftstellers Marx nie bestritten wurde, war der Komponist, als der Marx sich vorrangig sah, lange Zeit völlig vergessen. Allenfalls konnte man in alten Büchern lesen, dass einmal ein Oratorium namens Mose bei der Kritik auf heftigen Gegenwind gestoßen und nach wenigen Aufführungen in der Versenkung verschwunden sei.

»zur Besprechung«

Georg Friedrich Händel

Complete Piano Concertos

cpo 555 413-2

3 SACD • 3h 18min • 2013, 2014

07.12.202010 10 10

Im Gegensatz zu Bachs Cembalokonzerten, die als Bearbeitungen älterer Instrumentalkonzerte für Darbietungen mit dem Collegium Musicum in den im Zimmermannschen Caféhaus veranstalteten Konzerten arrangiert wurden, während derer Bach seine Söhne und andere begabte Schüler dem Leipziger Publikum präsentierte, sind Händels Orgelkonzerte für den eigenen Gebrauch entstanden.

»zur Besprechung«

Tobias Zeutschner

Weihnachtshistorie

cpo 555 368-2

1 CD • 72min • 2020

03.12.20209 9 9

Literarisch reichhaltig war das kulturelle Leben von Breslau im 17. und 18. Jahrhundert, bezeugt durch die „schlesische Dichterschule“ zwischen 1630–1670, aber auch musikalisch ist es in dieser Zeit reichhaltig. Das bezeugt diese CD mit Werken von Tobias Zeutschner und weiteren anonymen Werken.

»zur Besprechung«

Piano Trios by Lazzari & Kienzl

cpo 777 761-2

1 CD • 67min • 2012

30.11.20209 9 9

Das auf Austriaca ausgerichtete Thomas Christian Ensemble präsentiert sich in dieser Aufnahme mit drei überaus hörenswerten Raritäten für Klaviertrio vom Ende des 19. Jahrhunderts.

»zur Besprechung«

Gioacchino Rossini

The Best Overtures

cpo 555 385-2

1 CD • 57min • 2017

23.11.20209 9 9

Als Gourmet war er mindestens so berühmt wie als Komponist, doch bis heute gehören Gioacchino Rossinis Erfolgsopern zum Standardrepetoire der Operhäuser, dazu kommen geistliche Werke oder auch seine Alterssünden, wie er einige seiner Spätwerke in milder Ironie betitelte.

»zur Besprechung«

Michel-Richard de Lalande

Les Fontaines de Versailles • Le Concert d'Esculape

cpo 555 097-2

1 CD • 73min • 2019

16.11.202010 10 10

Das 1980 gegründete Boston Early Music Festival versammelt unter der künstlerischen Leitung von Paul O’Dette und Stephen Stubbs alle zwei Jahre eine internationale Crème von Musikern der historisch informierten Musizierpraxis zu Aufführungen, die seit langem schon einem weltweiten Publikum auf CD zugänglich gemacht werden.

»zur Besprechung«

Niels W. Gade

Chamber Works Vol. 5

cpo 555 199-2

1 CD • 66min • 2015, 2016

09.11.20209 9 9

Der Name Niels Wilhelm Gade dürfte vielen nur geläufig sein, weil er zu den wenigen Komponistennamen gehört, die sich – wie auch Bach und Fesca – 1:1in Tönen wiedergeben lassen, was Robert Schumann im Album für die Jugend und Johann Gabriel Rheinberger in seinen Orgelfughetten für eine Hommage zu nutzen wussten.

»zur Besprechung«

Christoph Graupner

Jauchzet, ihr Himmel, freue dich, Erde
Bassoon Cantatas

cpo 555 353-2

2 CD • 1h 59min • 2020

02.11.202010 10 10

Gerade die Fleißigen haben es im Reich der hehren Künste schwer. Diese Erfahrung mussten sowohl Christoph Graupner als auch Georg Philipp Telemann mit der Musikgeschichte schreibenden Nachwelt des 19. Jahrhunderts machen.

»zur Besprechung«

Georg Friedrich Händel

Works for Harpsichord

cpo 555 325-2

1 CD • 74min • 2019

26.10.202010 10 10

Georg Friedrich Händel (1685-1759) und Gottlieb Muffat (1690-1770), seit 1717 Hoforganist am Wiener Kaiserhof Karls VI., des Vaters der berühmten Kaiser-Königin Maria Theresia, waren Generationsgenossen: 69 Jahre ihres Lebenslaufes teilten die beiden Komponisten, doch sind sie einander trotz gegenseitiger Wertschätzung nie begegnet.

»zur Besprechung«

Anton Rubinstein

String Quartets op. 47 No 1 & 3

cpo 777 709-2

1 CD • 60min • 2020

21.10.20209 9 9

Anton Rubinstein? Hieß der nicht Arthur und spielte so himmlisch Chopin? Nein Anton (1829-1894) – mit Arthur weder verwandt noch verschwägert – war zwar unter anderem auch einer der bedeutendsten Klaviervirtuosen der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, daneben jedoch ein überaus fruchtbarer Komponist und – gemeinsam mit seinem sechs Jahre jüngeren Bruder Nikolai – der Begründer der professionellen Musikausbildung in Russland.

»zur Besprechung«

Georg Philipp Telemann

Christmas Cantatas III

cpo 555 396-2

1 CD • 69min • 2020

12.10.20209 9 9

Über 1700 Kantaten hat der so überaus fleißige Georg Philipp Telemann komponiert. Vier daraus sind auf dieser CD versammelt, zwei für den 1. Adventssonntag (der CD-Titel trennt da nicht zwischen Advent und Weihnachten – wie so viele) und zwei für den 1. Weihnachtsfeiertag. Dem Booklet-Lob (Klaus Winkler) ist zuzustimmen: „Die hier aufgenommenen Kantaten zeugen von der gestalterischen Kraft Telemanns.

»zur Besprechung«

Martin Christian Schulze

Trattamento dell'Harmonia

cpo 555 225-2

1 CD • 71min • 2018

05.10.202010 10 10

Trotz seines verbreiteten Nachnamens ist Martin Christian Schultze unter den Komponisten des 18. Jahrhunderts eine rätselhafte Figur, biographische Angaben über ihn fehlen gänzlich. Dass er aber zeitweise einige Anerkennung als Komponist gefunden haben muss, beweisen zwei Drucklegungen von Werken aus seiner Feder in Paris

»zur Besprechung«

Ludwig van Beethoven

Septet & Arrangements for Tenor, Winds & String

cpo 555 355-2

1 CD • 71min • 2020

30.09.202010 10 10

Darf man Beethoven bearbeiten? Nun, er tat es gelegentlich selbst. So existieren eine Trio-Fassung des Septetts op. 20 als op. 38 und eine Streichquartettfassung der Klaviersonate op. 14/1 von der Hand des Meisters. Das Arrangement der Flötenserenade als Sonate mit Klavier wurde von ihm zumindest „durchgesehen“. In Ermangelung von Tonträgern waren Arrangements in reduzierter Besetzung zum Selbstspielen besonders im 19. Jahrhundert die Regel.

»zur Besprechung«

Gustav Jenner

Klavierwerke • Piano Works

cpo 555 306-2

1 CD • 60min • 2017

23.09.20209 9 9

Er kann sich rühmen der einzige Kompositionsschüler von Johannes Brahms zu sein, doch wer kennt Gustav Jenner heute noch? Einerseits mag es eine Auszeichnung für den 1865 auf Sylt geborenen Jenner gewesen sein, dass er bei dem deutschen Erzromantiker lernen durfte, war dies doch eine große Ausnahme, da Brahms ansonsten keine anderen Schüler akzeptierte. Andererseits gereichte diese Auszeichnung nicht immer zum Vorteil des späteren Universitätsmusikdirektors in Marburg.

»zur Besprechung«

Johann Gottlieb Graun

Torna vincitor
Cantatas & Viola da Gamba Concerto

cpo 555 284-2

1 CD • 78min • 2019

14.09.20209 9 9

Welch große Faszination muss wohl von der Hofkapelle Friedrichs des Großen ausgegangen sein! Johann Joachim Quantz am Traverso, C. Ph. E. Bach am Hammerflügel und die Gebrüder Benda angeführt von Carl Heinrich Graun als Hofkapellmeister und dessen weniger bekanntem älterem Bruder Johann Gottlieb als Konzertmeister, dem die vorliegende Einspielung mit drei Werken Referenz erweist.

»zur Besprechung«

Leopold I.

Il Sagrifizio d'Abramo • Miserere

cpo 555 113-2

1 CD • 76min • 2016

26.08.202010 10 10

Leopold I. (1640-1705) regierte von 1658 bis zu seinem Tod fast ein halbes Jahrhundert lang als Kaiser das Heilige Römische Reich deutscher Nation; in der langen Reihe der Kaiser aus dem Hause Habsburg darf er als musikalisch begabtestes Mitglied dieses auch im übrigen hochmusikalischern Herrscherhauses gelten.

»zur Besprechung«

Pietro Antonio Cesti

La Dori

cpo 555 309-2

2 CD • 2h 41min • 2019

24.08.202010 10 10

Fünf Jahre lang war der aus Arezzo stammende, später am Wiener Hof tätige Komponist Pietro Antonio Cesti (1623-1669) als Musikdirektor beim Erzherzog Ferdinand Karl in Innsbruck angestellt, wo er auch drei Opern schrieb, von denen die dritte, La Dori (1657), mit nachgewiesenen 30 Produktionen und 27 Libretti-Ausgaben zu den erfolgreichsten Opern des 17. Jahrhunderts überhaupt zählte.

»zur Besprechung«

Jean-Philippe Rameau

Pigmalion • Dardanus
Suites & Arias

cpo 555 156-2

1 CD • 64min • 2017

17.08.202010 10 10

Was unterschied die französische Oper eines Jean Philippe Rameau um 1740 von der italienischen? Zunächst einmal der erhebliche Anteil getanzter Szenen, die den französischen Werken durchaus etwas vom Charakter einer Revue verleihen können. Diese wurden entweder rein instrumental begleitet oder dienten der simultanen Verdeutlichung eines gesungenen Textes.

»zur Besprechung«

Oscar Straus

Piano Concerto • Serenade

cpo 555 280-2

1 CD • 58min • 2016

03.08.20209 9 9

Diese CD könnte unter dem Motto stehen: „Ein Meister der leichten Musik auf dem Wege zu sich selbst“. Wir erleben Oscar Straus, wie er sich in verschiedenen Phasen seines Komponistenlebens in unterschiedlichen Genres versucht. Die Streicherserenade und das Klavierkonzert schrieb er als Student unter den strengen Augen Max Bruchs, der sich, wie man im Beiheft erfährt, fest in den Kopf gesetzt hatte, Straus zu seinem Nachfolger auszubilden.

»zur Besprechung«

String Quartets

Božidar Kunc • Fan Lhotka • Josip Štołcer Słavenski

cpo 555 297-2

1 CD • 56min • 2018

29.06.202010 10 10

Das in Zagreb beheimatete Streichquartett Sebastian zeigt mit dieser kleinen Anthologie, auf welch hohem Niveau in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts kroatische Komponisten Streichquartette schrieben. Die drei Stücke stammen aus den Jahren 1931 bzw. 1941.

»zur Besprechung«

Anzeige

Milan Mihajlović

Orchestral Works

cpo 555 296-2

1 CD • 63min • 2018

01.06.20209 10 9

Der Belgrader Komponist Milan Mihajlović (Jahrgang 1945) ist vielleicht der wichtigste musikalische Repräsentant der serbischen Postmoderne. In Belgrad ausgebildet, blieb er seiner Heimatstadt weitgehend treu und bekleidete als Lehrer für Musiktheorie und Komposition dort und zeitweise in Novi Sad sämtliche Positionen bis zur Professur.

»zur Besprechung«

Beethoven

The Six Piano Concertos

cpo 555 329-2

3 CD • 3h 30min • 2017, 2018, 2019, 2020

25.05.202010 10 10

Ein Denkfehler der Bewegung, die zu ihrem Beginn den „Originalklang“ suchte und sich heute nur noch „historisch informiert“ nennt, war von Anfang an die Annahme, dass die Komponisten einst mit dem mehr oder weniger zufrieden waren, was sie an Instrumentarium zur Verfügung hatten.

»zur Besprechung«

Max Bruch

Complete Symphonies

cpo 555 252-2

2 CD • 2h 29min • 2019

11.05.20209 10 9

Nach Kurt Masur und James Conlon legt nun der noch recht junge amerikanische Chefdirigent des Baskischen Nationalorchesters und des Malmö Symphonie-Orchesters, Robert Trevino, mit den Bamberger Symphonikern einen neuen Zyklus der drei Symphonien von Max Bruch vor.

»zur Besprechung«

Max Reger

Clarinet Quintet op. 146 • String Sextet op. 118

cpo 555 340-2

1 CD • 75min • 2018, 2019

07.05.20209 9 9

Fällt der Name Max Reger, denkt wohl niemand zuerst an Kammermusik. Dafür bestimmen vor allem die monumentalen Orgelwerke, einige Orchesterstücke wie die Mozart-Variationen, die Böcklin-Suite und einige Klavierwerke wie die Humoresken und die Telemann-Variationen seine öffentliche Wahrnehmung.

»zur Besprechung«

Die Auferstehung des Erlösers

Easter Cantatas

cpo 555 332-2

1 CD • 77min • 2019

04.05.20209 9 9

Ostern ist für die Christenheit das wichtigste Fest im Kirchenjahr: Mit Karfreitag als Gedenktag des Todes Jesu von Nazareth am Kreuz und Ostern als Fest der Auferstehung Jesu Christi beinhalten diese Feiertage den Tiefpunkt im irdischen Leben des Heilands

»zur Besprechung«

Christoph Graupner

Das Leiden Jesu • Passion Cantatas IV

cpo 555 348-2

1 CD • 57min • 2020

27.04.202010 10 10

Wie waren die Götter der frühen Musikwissenschaft im 19. Jahrhundert doch darüber entsetzt, dass die ignoranten Leipziger die „modischen Vielschreiber“ Georg Philipp Telemann und Christoph Graupner wesentlich lieber mit dem Thomaskantorat betraut hätten, als den einzigartig genialen Johann Sebastian Bach.

»zur Besprechung«

Sergei Rachmaninoff

Complete Works for Piano Duo

cpo 555 326-2

2 CD • 2h 25min • 2018, 2019

20.04.202010 10 10

Rachmaninoffs Schaffen für zwei Pianisten gliedert sich in jeweils fünf Opera für zwei Klaviere und für Klavier zu vier Händen. Dass Der Fels, das Capriccio bohémien und die Symphonischen Tänze eigentlich für Orchester gedacht sind, fällt nicht auf, denn das feine Gespür des Komponisten für die Eigenarten des Klaviers hat ihm diese alternativen Fassungen – der Begriff trifft den Sachverhalt besser als „Bearbeitungen“ – zu idiomatischer Klaviermusik werden lassen. Von den Symphonischen Tänzen, seiner letzten Komposition, abgesehen, handelt es sich ausnahmslos um Frühwerke, allerdings um Frühwerke eines eminent begabten, frühreifen Komponisten, die in ihrer Gesamtheit den Gedankenkosmos ihres Schöpfers getreulich widerspiegeln. Sehr deutlich wird dies anhand der zwei Suiten für zwei Klaviere, die ich zum Schönsten rechne, was Rachmaninoff geschrieben hat. Beide sind viersätzig und tonal geschlossen, ansonsten aber höchst unterschiedlich gest [...]

»zur Besprechung«

Johann Pachelbel

Magnificat

cpo 777 707-2

1 CD • 75min • 2017

13.04.202010 10 10

Das straffe, entschlossene Musizieren ist der bestimmende Eindruck, der von dieser schönen Pachelbel-Produktion zurückbleibt. Chor und Orchester der Himlischen Cantorey, die 1995 in Hamburg gegründet wurde und hier unter der Leitung des Tenors Jan Kobow auftritt, haben keine Scheu vor nachdrücklicher Artikulation.

»zur Besprechung«

Georg Philipp Telemann

Markus-Passion 1759

cpo 555 347-2

2 CD • 84min • 2018

23.03.20209 9 9

Georg Philipp Telemann, der so überaus fleißige Barockkomponist, hat in seiner Hamburger Zeit 1722 bis 1767 allein 46 Evangelien-Passionen komponiert, von denen noch 22 erhalten sind. Die Markus-Passion aus dem Jahre 1759 wurde erst jüngst ihm zugeschrieben, nachdem zuvor Johann Heinrich Rolle als Komponist gegolten hatte.

»zur Besprechung«

Reinhard Keiser

Theatralische Music and Cantatas & Arias

cpo 555 060-2

1 CD • 74min • 2016

16.03.202010 10 10

Reinhard Keiser (1674-1739), zentrale Figur der Hamburger Oper am Gänsemarkt und später als Kantor am Hamburger Dom Nachfolger des ertaubten Johann Mattheson, hat ein reiches Œuvre hinterlassen, sowohl in der weltlichen als auch in der geistlichen Musik.

»zur Besprechung«

Musik aus Schloss Wolfenbüttel IV

Johann Theile: Passio Domini nostri Jesu Christi

cpo 555 285-2

1 CD • 61min • 2019

09.03.202010 10 10

Johann Theile (1646-1724), in Naumburg an der Saale geboren, steht als Komponist zwischen den beiden größten deutschen Meistern des 17. Jahrhunderts: Er gehörte zu den letzten Schülern von Heinrich Schütz (1585-1672), und Dieterich Buxtehude (1637-1707), der zwar neun Jahre älter war und weit vor ihm starb, war nach Theiles eigener Einschätzung sein wichtigster Schüler – so bezeugte es Johann Mattheson.

»zur Besprechung«

Ferruccio Busoni

Violin Sonatas op. 29 & op. 36a

cpo 555 213-2

1 CD • 61min • 2016

27.02.202010 10 10

Die künstlerische Entwicklung Ferruccio Busonis, der kaum zufällig den Doktor Faust zum Helden seiner wichtigsten Oper machte, bietet das Bild eines fortwährenden Strebens nach einem Ideal. Mehrmals sieht man ihn, wie er mit aller ihm zu Gebote stehenden Kraft auf ein Ziel zusteuert, und es auch erreicht.

»zur Besprechung«

Didone abbandonata

Cantatas & Arias

cpo 555 243-2

1 CD • 59min • 2018

24.02.202010 10 10

Die vom trojanischen Feldherrn Aeneas gleichsam auf der Durchreise eroberte und dann dringender Geschäfte wegen verlassene karthagische Königin Dido, von der Vergil im 4. Gesang seiner „Aeneis“ berichtet, hat von Francesco Cavalli (1639) bis Hector Berlioz (1863) Generationen von Musikern inspiriert [...]

»zur Besprechung«

Karl Weigl

String Quartets 7 & 8

cpo 555 201-2

1 CD • 55min • 2017

17.02.20209 9 9

Von dem Wiener Komponisten Karl Weigl (1881-1949), der bei Alexaner von Zemlinsky und Robert Fuchs studierte und von Arnold Schönberg trotz zunehmenden stilistischen Abstands ein Leben lang hoch geschätzt wurde, sind acht Streichquartette überliefert, von denen die Nummern 1, 3 und 5 bei der Universal Edition im Druck erschienen.

»zur Besprechung«

Johann Kuhnau

Complete Sacred Works V

cpo 555 260-2

1 CD • 68min • 2018

03.02.20209 9 9

Johann Kuhnau (1666-1722) ist bekanntermaßen der Vorgänger Bachs als Thomaskantor, hat in dieser Funktion 21 Jahre gewirkt und so viel komponiert, dass in seinem Nachruf stand, es „mag wohl schwerlich zu zelen seyn“ [...]

»zur Besprechung«

Gaetano Donizetti

String Quartets 4-6

cpo 555 240-2

1 CD • 51min • 2014

20.01.202010 10 10

Mit dem Meister des Belcantos verbindet man nicht gerade Kammermusik. Und doch ist Gaetano Donizetti mit seinen 18 Streichquartetten ein wichtiger italienischer Vertreter dieser Gattung [...]

»zur Besprechung«

George Antheil

Serenades 1 & 2

cpo 555 196-2

1 CD • 74min • 2018

06.01.202010 9 10

George Antheil (1900-1959), der selbsternannte „Bad Boy of Music“, machte seinen Namen Ehre mit wilder, skandalträchtiger und skandalheischender Musik. An der Spitze das berühmt-berüchtigte "Ballet Mécanique" für Pianolas, Türklingel und zwei Flugzeugpropeller [...]

»zur Besprechung«

Mirabile Mysterium

Choral music for Christmas from different countries & eras

cpo 555 318-2

1 CD • 59min • 2018

16.12.20199 10 10

Diese CD versammelt viele Advents-Klassiker der Chormusik, aber auch einige Überraschungen. Das 1996 von Matthias Jung gegründete und geleitete Sächsische Vokalensemble gehört wohl zu den besten deutschen A-capella-Chören [...]

»zur Besprechung«

Richard Strauss

Symphony op. 12

cpo 555 290-2

1 CD • 56min • 2017

11.12.20199 9 9

Johannes Brahms fand sie „ganz hübsch“, bemängelte jedoch „zuviel thematische Spielereien“. Hans von Bülow lobte sie dagegen als „bedeutend, originell“. Gemeint ist die Sinfonie f-Moll op. 12 (1884) des 19-jährigen Richard Strauss [...]

»zur Besprechung«

Felix Draeseke

String Quartets Vol. 1

cpo 555 281-2

1 CD • 58min • 2017

09.12.201910 10 10

Felix Draeseke (1835-1913) – in Coburg in eine protestantische Theologendynastie hineingeboren und Generationsgenosse von Johannes Brahms und Joseph Gabriel Rheinberger – begann seine Karriere nach seinem für ihn eher unbefriedigenden Studium am Leipziger Konservatorium ...]

»zur Besprechung«

Max Reger

Organ Works Vol. 6

cpo 777 539-2

2 CD • 2h 05min • 2018

06.12.201910 10 10

Bei Folge sechs seiner Gesamteinspielung der Orgelwerke von Max Reger ist der Organist Gerhard Weinberger mittlerweile angelangt. Wieder hat er zwei Instrumente aus der Zeit Regers ausgesucht [...]

»zur Besprechung«

Aram Khachaturian

Violin Concerto • Concerto Rhapsody

cpo 555 093-2

1 CD • 63min • 2016, 2017

02.12.20199 10 9

Anders als das eher nur reißerische und heute auch selten gespielte Klavierkonzert hat sich Aram Khatschaturjans, keinem Geringeren als David Oistrach gewidmete, Violinkonzert von 1940 im Repertoire der großen Geiger halten können [...]

»zur Besprechung«

Jean Baptiste Loeillet

Trio Sonatas

cpo 555 143-2

1 CD • 61min • 555 143-2

18.11.20199 9 9

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wanderten zwei Vettern mit dem Namen Jean Baptiste Loeillet von Gent nach London aus, um dort als Holzbläser – beide spielten die erst kurz zuvor in Paris entwickelten hochbarocken Formen von Oboe, Block- und Traversflöte – und Komponisten Karriere zu machen [...]

»zur Besprechung«

Carl Czerny

Die Kunst des Präludierens
Sämtliche Präludien

cpo 555 169-2

2 CD • 1h 56min • 2016, 2017, 2018

11.11.201910 10 10

Ähnlich wie heute im Jazz war es für alle Instrumentalisten bis ans Ende des 19. Jahrhunderts zwingend erforderlich, kurze bis mittellange Stücke improvisieren zu können. Hierzu erschien eine durchaus reichhaltige und hinsichtlich Aufführungspraxis interessante Literatur im Druck [...]

»zur Besprechung«

Georg Friedrich Händel

Brockes-Passion HWV 48

cpo 555 286-2

2 CD/SACD stereo/surround • 2h 32min • 2019

04.11.201910 10 10

Das muss ja ein richtiges musikalisches Schaulaufen gewesen sein in Hamburg in der Fastenzeit im Jahre 1722, fast wie ein frühes „Deutschland sucht den Komponisten-Superstar“: Vier verschiedene Vertonungen der Brockes-Passion stellte der damalige Hamburgische Musikdirektor Georg Philipp Telemann neben- bzw. hintereinander [...]

»zur Besprechung«

Orlando di Lasso

Bußpsalmen I-VII • Laudes Domini

cpo 555 264-2

2 CD • 2h 18min • 2018

21.10.201910 10 10

Vor über 15 Jahren legte Gerhard Schmidt-Gaden mit dem Tölzer Knabenchor und der Musicalischen Compagney Berlin eine Gesamtaufnahme der „Bußpsalmen“ von Orlando di Lasso vor, die der bisherigen Aufführungs- und Aufnahmegeschichte wirklich neue Facetten hinzufügte (Capriccio) [...]

»zur Besprechung«

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige