Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Franz Schreker: Der ferne Klang

Naxos 2 CD 8.660074-75

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.11.00

Naxos 8.660074-75

2 CD • 2h 12min • 1989

Gegenüber der Erstveröffentlichung bei Marco Polo hat diese wesentlich preiswertere Neuauflage einen ganz entscheidenden Vorteil: das abgedruckte Libretto. Bei einem handlungsgesättigten Stück, das noch längst nicht zum allgemeinen Repertoire gehört, ein unverzichtbarer Service! Schrekers Künstlerdrama von 1912, das Elemente der Kolportage nicht scheut, wurde seinerzeit von großen Dirigenten wie Bruno Walter und Otto Klemperer als wegweisend empfunden. Die vorliegende Ersteinspielung aus Hagen, die seither durch eine prominenter besetzte Berliner Produktion (Capriccio) Konkurrenz bekommen hat, ist durchaus dazu angetan, ihr diesen Rang zurückzuerobern. Die Leistung des großen Ensembles ist beeindruckend und die beiden Protagonisten Elena Grigorescu (Grete) und Thomas Harper (Fritz) erreichen in ihren vertrackten Partien sogar großstädtisches Format. Dem Dirigenten Michael Halász gelingt es, das Hagener Orchester zu seiner Bestform zu führen und Schrekers Klangfarbenzaubereien auf adäquatem Niveau umzusetzen.

Ekkehard Pluta [01.11.2000]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Schreker Der ferne Klang

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Versch. Sänger
Philharmonisches Orchester Hagen Orchester
Opernchor Hagen Chor
Michael Halász Dirigent
 
8.660074-75;0730099607421

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc