Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

M.G. Monn

Virgin Veritas 1 CD 5 45403 2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 01.10.00

Virgin Veritas 5 45403 2

1 CD • 68min • 1996

Muß man Matthias Georg Monn (1717-1750) kennen? Nach dem Hören der vorliegende CD lautet die Antwort eindeutig: Ja! Nur etwa zehn Jahre standen dem jung verstorbenen Komponisten für die Entfaltung seines Talents zur Verfügung, doch die fielen genau in das Vakuum, welches sich in Wien nach dem Tode von Caldara (1736) und Fux (1741) aufgetan hatte. Monns entwicklungsgeschichtliche Leistung charakterisiert Lajos Rovátkay folgendermaßen: "Formbildung des Sinfonie-Kopfsatzes vor allem in tonaler Hinsicht, Ausweitung und Ausgestaltung des Konzertsatzes, starke Neigung zur Kontrastbildung auf verschiedenen Ebenen, feinnervige Einbeziehung der Farb- und Ausdrucksmittel der neuen ,galanten' Klangtechnik." All dies kommt in der agilen, differenzierten und ausgewogenen Darstellung der Capella Agostino Steffani vorzüglich zur Geltung. Mit dezenter Virtuosität und geschmeidiger Klangkultur hebt sie Monn über den Rang eines Kleinmeisters der Vorklassik, wie auch die weitsichtigen Interpretationen der beiden Solisten keine Wünsche offen lassen.

Dr. Matthias Hengelbrock [01.10.2000]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 M.G. Monn Violoncellokonzert g-Moll
2 Sinfonia F-Dur
3 Partita a 3 g-Moll
4 Sonata a 4 g-Moll
5 Cembalokonzert h-Moll
6 Sinfonia G-Dur

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Balázs Máté Violoncello
Lajos Rovatkay Cembalo
Capella Agostino Steffani Ensemble
Lajos Rovatkay Cembalo, Dirigent
 
5 45403 2;0724354540325

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc