Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J. Brahms

MD+G 1 CD 307 0969-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 01.03.01

MD+G 307 0969-2

1 CD • 71min • 1999

Mehr als 20 gescheiterte Versuche, ein Streichquartett zu schreiben, lagen hinter dem vierzigjährigen Johannes Brahms, bevor 1873 die beiden Quartette op. 51 endlich den hohen Ansprüchen des selbstkritischen Meisters genügten. Doch bereits zwei Jahre später sollte mit dem B-Bur-Quartett op. 67 das Genre seinen Abschluß in Brahms' Schaffen finden. Zusammen mit dem beliebten Streichsextett op. 18 stellt das Leipziger Streichquartett (mit Hartmut Rohde und Michael Sanderling als Gäste in op. 18) zwei Meilensteine Brahmsscher Streicherkammermusik vor. Dem Ensemble gelingt mit überzeugenden dynamischen Kontrasten, geschmackvoller Musikalität und samtigem Klang eine rundum stimmige Interpretation. Das Leipziger Streichquartett ist an allen Pulten hervorragend besetzt und bestens aufeinander eingespielt, was in der fabelhaften Interaktion der Musiker zum Tragen kommt. Hervorhebenswert sind Ivo Bauers exzellente, klangvolle Bratschensoli im dritten Satz von op. 67. Wie gewohnt, gab auch die Tontechnik von MD+G ihr bestes, um diese empfehlenswerte Produktion zusätzlich aufzuwerten.

Heinz Braun [01.03.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Brahms Streichquartett Nr. 3 B-Dur op. 67
2 Streichsextett B-Dur op. 18
 
307 0969-2;0760623096926

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc