Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

D. Schostakowitsch

Hyperion 1 CD CDA67153

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.04.00

Hyperion CDA67153

1 CD • 67min • 1999

Die 15 Streichquartette von Dmitri Schostakowitsch nehmen nicht nur in seinem Schaffen eine bedeutende Stellung ein: Sie ergänzen sich gegenseitig zu einer Art kombinierter musikalischer Selbstbiographie und Zeitgeschichte. Der Kontrast zwischen dem während des Zweiten Weltkriegs komponierten, weitgehend trauernden zweiten Quartett und dem 1946 geschriebenen dritten Quartett könnte größer nicht sein. Während das zweite Quartett trotz enorm geballter Energie im Wesen düster und introvertiert bleibt, strahlt das dritte auch im innigen Adagio mit jubilierender Lebenskraft. Selbst das nachdenklich abschließende Moderato klingt mit einem Schimmer der Hoffnung aus.

Das St. Petersburg String Quartet spielt die Quartette mit intensivem, emotional geladenem Ausdruck. Eindeutig ist, daß es sich in dieser Musik zu Hause fühlt, obgleich etwas mehr klangliche Gestaltung wünschenswert wäre. Auch in der Melodieführung würde ein bewußterer Bezug zu Schostakowitschs sensiblen Harmonien mehr Klarheit schaffen, vor allem im langgezogenen Rezitativ des zweiten Quartetts. Trotzdem: Eine fesselndere Darbietung der beiden Quartette ist nicht leicht zu finden.

Patrick Donahue [01.04.2000]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 D. Schostakowitsch Streichquartett Nr. 2 A-Dur op. 68 (1944)
2 Streichquartett Nr. 3 F-Dur op. 73

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
St. Petersburg Streichquartett Streichquartett
 
CDA67153;0034571171531

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Interpreten heute

  • Vogler Quartett

Neue CD-Veröffentlichungen

Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Tacet

Johannes Brahms
Antonín Dvořák
The Auryn Series
Anton Bruckner

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

9153

Besprechungen

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019