Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

La Belle Epoque

La Belle Epoque

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 01.04.99

Sony Classical SK 60168

1 CD • 62min • 1998

Gemeinhin assoziiert man mit dem Namen Reynaldo Hahn (1875-1947) den langjährigen Freund des berühmten französischen Romanciers Marcel Proust. Daß Hahn, Sohn eines deutschen Vaters und einer venezolanischen Mutter, aufgewachsen in Paris, Schüler von Massenet, nicht nur ein Komponist von Graden war, sondern ein talentierter Sänger, ein exzellenter Dirigent, ein hochgebildeter Literat und Musikkritiker, sogar kurzzeitiger Direktor der Pariser Opéra, diese universale künstlerische Begabung ist hierzulande so gut wie unbekannt. Im Zentrum von Hahns kompositorischem Schaffen stand zweifellos das Lied oder genauer: die "mélodie", jene spezifisch französische Ausprägung dieser lyrischen Musikgattung, der Hahns Talent und seine hohe Wertschätzung von Dichtkunst, Poesie, Literatur besonders entsprach. Von daher ergeben sich auch die spezifischen Forderungen an die Interpreten von Hahns Liedern, nämlich den "perfekten Zusammenklang von Sprech- und Singstimme" anzustreben. Susan Grahams heller, lyrischer Mezzosopran mit seinem leicht melancholischen Timbre, seiner geschmeidigen Phrasierung und präzisen Diktion bringt dafür ideale Voraussetzungen mit. Und mit Roger Vignoles assistiert ihr ein kongenialer Klavierpartner.

Kurt Malisch † [01.04.1999]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 R. Hahn À Chloris für
2 Le Rossignol des lilas
3 Trois Jours de vendange
4 Dans la nuit
5 Je me souviens
6 Fêtes galantes
7 Mai
8 L' Heure exquise (7 Chansons grises)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Susan Graham Sopran
Roger Vignoles Klavier
 
SK 60168;5099706016823

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Max Reger zum 100. Todestag

Sony Classical 1 CD SK 93102
Max Reger
Max Reger
Fuga Libera 1 CD FUG553
Troubadisc 1 CD TRO-CD 01438

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Debusssy
Debussy
OehmsClassics 2 CD OC 594
Passion
OehmsClassics 2 CD 357
Alexis Weissenberg<br />Piano Recital 1972

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc