Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

C.Ph.E. Bach

BIS 1 CD BIS-CD-879

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.04.99

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS BIS-CD-879

1 CD • 73min • 1997

Es erstaunt nur auf den ersten Blick, daß Spányi für die Preußischen Sonaten zwei CDs braucht. Denn zusätzlich spielte der Ungar noch eine Reihe früher Sonaten ein. Drei davon gesellte er nun zu den Sonaten Nr. 5 und 6 und vollendete so den Zyklus. Technisch spielt der Solist auch hier wieder auf jenem tadellosen Niveau, das man von seinen Bach-Einspielungen kennt. Auch an den Interpretationen gibt es nichts zu mäkeln: Spányi setzt Verzögerungen und Inegalité gekonnt ein, zeigt sich als profunder Kenner nicht nur der Bach-Werke, wie die stilgerechten Ausführungen freierer Passagen zeigen.

Da verwundert die Instrumentenwahl umso mehr. Denn Spányi spielt auf einem von Potvlieghe nach sächsischen Modellen gebauten Clavichord. Das Instrument ist zweifellos farbenprächtig und klar, erscheint aber zu klein dimensioniert. Denn Friedrich II. holte allerlei große Cembali und Fortepianos nach Berlin, an denen Bach spielte. Aline Zylberajch hat dies in ihrer Aufnahme mit einem klangvolleren Cembalo bedacht. Zwar gelang Spányi die bisher beeindruckendste Interpretation des Zyklus. Doch wer die originale Klangpracht nicht missen will, der sollte auch weiterhin zur Einspielung mit der Koopman-Schülerin greifen.

Hagen Kunze [01.04.1999]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 C.Ph.E. Bach Cembalosonate op. 1 H 28 (Preußische Sonate Nr. 5)
2 Cembalosonate A-Dur H 29 (Preußische Sonate Nr. 6)
3 Sonate e-Moll H 13 Wq 65:5
4 Sonate C-Dur H 17 Wq 65:8
5 Sonate B-Dur H 18 Wq 65:9
 
BIS-CD-879;7318590008799

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Mathis Stier, Fagott, erhielt den 2. Preis und den Publikumspreis

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach

Interpreten heute

  • Aapo Häkkinen
  • Helsinki Baroque Orchestra
  • Robert Hunger-Bühler
  • Elisabeth Breuer

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Thorofon

Barock trifft Moderne
Robin Hoffmann
Wagner-Zyklus
"Sie liebten sich beide."

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

7708

Komponisten
• 386 Kurzbiographien
• 362 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019