Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

Besprechung CD

Trouvez Les Femmes Vol. 2

Female Composers of the Romantic Era

Coviello Classics COV92209

1 CD • 51min • 2021

23.02.2023

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Komponistinnen – ein Thema, das der ein oder andere vielleicht nicht mehr hören mag, aber leider auch ein Thema, das man noch längst nicht zu den Akten legen kann. „Erst wenn es nicht mehr nötig ist, Frauen in der Musik besonders zu suchen und es selbstverständlich ist, dass ihre Werke im Konzertsaal zu hören sind, dann müssen wir nicht mehr über dieses Thema sprechen“, sagte kürzlich eine junge Musikerin im Interview. So ähnlich sehen das auch die beiden Schweizer Musikerinnen Miriam Terragni (Flöte) und Caterine Sarasin (Klavier). Sie haben beim Label Coviello Classics den zweiten Teil ihrer Serie „Trouvez les femmes. Female composers of the Romantic Era“ herausgebracht.

Nachdem auf der ersten Aufnahme Werke von Emilie Mayer (1812 – 1883) und Laura Netzel (1839 – 1927) zu hören waren, erklingen auf der neuen CD zwei Werke von Amy Beach (1867 – 1944) und Amanda Maier-Röntgen (1853-1894). Dass es sich hierbei qualitativ hochwertige Kompositionen handelt, steht außer Frage: „Wir sind überzeugt, dass diese vernachlässigten Werke, wenn sie von Männern komponiert worden wären, regelmäßig im Konzertsaal anzutreffen wären“, schreiben Terragni und Sarasin im Vorwort ihres Booklets.

Komponierendes Wunderkind

Als Wunderkind galt die Amerikanerin Amy Beach, die sowohl als Pianistin als auch als Komponistin bekannt wurde. Mit 16 Jahren gab sie ihr Debüt als Konzertpianistin, brachte sich das Komponieren aber weitestgehend autodidaktisch bei. Ihr wesentlich älterer Ehemann reduzierte ihre Auftritte auf nur einen pro Jahr und ließ ihre Honorare an Wohltätigkeitsvereine spenden. 1896 entstand ihre Violinsonate, in der sie klassizistische und hochromantische Klänge vereint. Das Werk gefiel dem Duo dieser CD so gut, dass sie es für Flöte und Klavier arrangierten und nun in einer Ersteinspielung vorlegen. Dass es sich hierbei nicht um ein originäres Werk für Flöte und Klavier handelt, ist kaum zu hören. Lediglich manche Melodiebögen gestalten sich so ausufernd, dass Terragni diese nur mit Zirkuläratmung bewältigen kann. An Virtuosität und technischem Können mangelt es sich ihr auch sonst nicht, ihr sehr direkter Ton ist jedoch vielleicht nicht jedermanns Sache.

Preisgekrönte, heute (fast) vergessene Komponistin

Auch bei dem zweiten Werk der Aufnahme handelt es sich um eine Ersteinspielung und ein Werk, das im Original für Violine und Klavier geschrieben ist. Die Urheberin, Amanda Maier-Röntgen, ist vermutlich noch unbekannter als nach aktuellem Stand Amy Beach. Zu ihrer Zeit hatte sie jedoch eine Position im Musikleben inne, wie dies nur wenigen Frauen vergönnt war: Als hervorragende Geigerin zählte sie Edvard Grieg, Clara Schumann und Johannes Brahms zu ihren Kammermusikpartnern, aber auch solistisch und als Pädagogin war sie ausgesprochen gefragt. Ein interessantes Detail: Sie war die erste Frau, die einen Abschluss in Dirigieren machte. Neben den großen Erfolgen, die sie als Interpretin feiern konnte, wurden auch ihre Kompositionen publiziert (unter ihrem Namen) und waren teils preisgekrönt. So verhält es sich auch bei der Violinsonate h-Moll, die sie noch als 20-jährige Studentin an der Musikakademie in Stockholm schrieb und die damals ausgezeichnet wurde. Den prächtigen Kopfsatz setzen Terragni und Sarasin fabelhaft und mit vielen Akzenten um. Dabei könnte man nicht sagen, wer von den beiden den virtuoseren Part zu leisten hat. Zwischen Lyrischem und Gewitztem erklingt bei ihnen der Mittelsatz, der als Barkarole beginnt und einen schnellen Mittelteil umschließt. Ausgesprochen virtuos endet das Werk und damit auch die CD mit einem furiosen Kehraus in „molto vivace“. Auch hier zeigen sich die beiden Musikerinnen in bestem Zusammenspiel und beschließen damit ihre in jedem erdenklichen Sinne absolut hörenswerte Aufnahme im Dienste der Komponistinnen.

Verena Düren [23.02.2023]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Amy Beach
1Sonate a-Moll op. 34 für Violine und Klavier (bearb. für Flöte und Klavier) 00:32:30
Amanda Maier-Röntgen
5Sonate h-Moll für Violine und Klavier (bearb. für Flöte und Klavier) 00:18:43

Interpreten der Einspielung

Das könnte Sie auch interessieren

23.02.2023
»zur Besprechung«

Trouvez Les Femmes Vol. 2, Female Composers of the Romantic Era
Trouvez Les Femmes Vol. 2, Female Composers of the Romantic Era

16.03.2022
»zur Besprechung«

Nicolaus Bruhns, Cantatas and Organ Works Vol. 1
Nicolaus Bruhns, Cantatas and Organ Works Vol. 1

12.08.2020
»zur Besprechung«

Johann Sebastian Bach, Concertos for Harpsichord and Strings Vol. 1
Johann Sebastian Bach, Concertos for Harpsichord and Strings Vol. 1

10.04.2020
»zur Besprechung«

Johann Sebastian Bach, St Matthew Passion BWV 244
Johann Sebastian Bach, St Matthew Passion BWV 244

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige

IX. Jorma Panula International Conducting Competition 2024