Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Oskar Böhme

Trumpet Concertos & Pieces

Berlin Classics 0302814BC

1 CD • 56min • 2021, 2022

14.10.2022

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Es ist immer wieder spannend, Neues und Unbekanntes zu entdecken. So geht es einem beim Hören der neuen CD von Matthias Höfs, die er gemeinsam mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen unter der Leitung von Tarmo Peltokoski aufgenommen hat. Denn hierbei handelt es sich um eine reine Oskar Böhme-Aufnahme. Oskar Böhme? Der gebürtige Dresdner, der zu Lebzeiten bekannt wurde als „Der Trompeter von Sankt Petersburg“ ist weder in der heutigen Musikgeschichte noch im Konzertleben sonderlich bekannt. Dem könnte diese Aufnahme Abhilfe schaffen, denn Böhme schrieb eines der interessantesten Trompetenkonzerte des 19. Jahrhunderts.

Erfolg und tragisches Schicksal

Geboren 1870 bei Dresden, studierte Böhme Tonsatz und Kontrapunkt und sein Instrument, das Cornet à Piston, in Leipzig. Das Kornett war in der damaligen Zeit sogar beliebter als die Trompete, da es durch seine Bauweise einerseits virtuoseres Spiel ermöglichte sowie in den hohen Lagen besser ansprach. Andererseits hatte es einen weicheren Ton als die Trompete. Die Werke der hier vorgestellten CD zeigen, dass Böhme es sowohl verstand, für die Salons in Sankt Petersburg zu komponieren als auch für die große Konzertbühne. Nach seinen Studienjahren in Deutschland und Ungarn emigrierte er nach Russland, wo er sogar die russische Staatsbürgerschaft annahm, um bessere Chancen auf eine Orchesterstelle zu haben. Schließlich waren seine Bemühungen von Erfolg gekrönt, denn er wurde Kornettist im Orchester des Mariinski-Theaters. Böhmes Leben endete tragisch, was lange Zeit gar nicht bekannt war: Trotz seines sehr guten Einfügens in die russische Gesellschaft, wurde er nach der Machtergreifung der Bolschewiken zunächst arbeitslos, verhaftet und in die Verbannung geschickt, wo er schließlich 1938 nach einem Scheinprozess wegen antisowjetischer Umtriebe hingerichtet wurde.

Spannende Entdeckungen des „Trompeters von Sankt Petersburg“

Der Trompeter und Professor Matthias Höfs hat für diese Aufnahme sowohl Hochvirtuoses als auch Salonstücke von Böhme zusammengestellt. Die Klammer bilden dabei das Trompetenkonzert op. 18 und das Sextett für Blechbläser op. 30. Das Konzert entstand zunächst in einer Fassung für Trompete und Klavierbegleitung, die Höfs selbst für Orchester arrangierte. Man fällt regelrecht in den Kopfsatz dieses ungewöhnlichen Konzerts, mit einem solchen „Habacht“-Moment beginnt das Werk. In der Trompetenstimme sehr anspruchsvoll, lässt diese Höfs Raum, zu brillieren. Unterstützt wird er dabei von der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, die ihn musikalisch auf Händen trägt. Mit viel Wärme und strahlend gelingen auch die langen melodischen Bögen des langsamen Mittelsatzes. Auf den rasanten Finalsatz folgen mehrere Einzelstücke, Entsagung op. 19, Soirée de St. Petersbourg, Russischer Tanz op. 32, Liebeslied op. 22, 2 und La Napoltaine, Tarantelle op. 25. Diese entstanden fast alle in einer zunächst eher kammermusikalischen Besetzung, wurden aber von Höfs oder auch Stephan Pfeiffer für Trompete und Ensemble arrangiert. Sie zeigen ausgesprochen kangschön die ganze Bandbreite des Ausdrucks, den Böhme in seine Kompositionen eingebracht hat und Höfs auszudrücken weiß. Um ein imposantes Originalwerk handelt es sich bei dem Sextett für Blechbläser in der Besetzung Kornett, zwei Trompeten, Basstrompete oder Althorn, Posaune und Tuba. Das vielseitige viersätzige Werk verlangt den Spielern einiges ab – allein schon aufgrund der polyphonen Stimmführung müssen diese ihre Intonation bestens im Griff haben. Matthias Höfs setzt dieses gemeinsam mit seinem eigenen Ensemble um und überzeugt auch hier. Eine wunderbare Entdeckung des Komponisten Oskar Böhme und eine durchgehend begeisternde interpretatorische Leistung.

Verena Düren [14.10.2022]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Oskar Wilhelmowitsch Böhme
1Konzert f-Moll op. 18 für Trompete und Klavier 00:17:09
4Entsagung op. 19 (Romanze) 00:03:42
5Soirée de St. Petersbourg op. 23 (Romanze) 00:04:38
6Russischer Tanz op. 32 (Konzertsatz für Trompete und Orchester) 00:05:44
7Liebeslied op. 22 Nr. 2 00:03:47
8La Napolitaine - Tarantelle B-Dur op. 25 (Konzertsatz für Cornet à Pistons und Orchester) 00:04:02
9Sextett es-Moll op. 30 für Blechbläser 00:16:55

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

15.10.2022
»zur Besprechung«

Five on Fire, Eternal Mouvement
Five on Fire Eternal Mouvement

13.10.2022
»zur Besprechung«

Louis Marchand, Pièces de clavecin
Louis Marchand Pièces de clavecin

Das könnte Sie auch interessieren

14.03.2021
»zur Besprechung«

150 Jahre Oskar Böhme, Dresden - Sankt Petersburg
150 Jahre Oskar Böhme, Dresden - Sankt Petersburg

20.12.2013
»zur Besprechung«

Martin Fröst, Mozart / BIS
Martin Fröst, Mozart / BIS

01.11.2000
»zur Besprechung«

 / Nimbus
/ Nimbus

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige