Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Fanny Hensel

Das Jahr • The Year

Kaleidos KAL 6359-2

1 CD • 49min • 2021

12.06.2022

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Dass Fanny Hensel (1805-1847), die Schwester von Felix Mendelssohn Bartholdy, auch komponiert hat, weiß man mittlerweile. Aber was heiß da „auch“! Schließlich hat sie mit über 460 Werken mindestens soviel komponiert wie Felix. Erst seit ca. 1980 wird ihr Werk systematisch erforscht. Den Zyklus Das Jahr – zwölf Charakterstücke für Klavier hat Fanny Hensel 1841 geschrieben, zum ersten Mal öffentlich gespielt wurde er 1987 und veröffentlich wurde er erst 1989! Dieser farbige Reigen von Charakterstücken mit einer Dauer meist zwischen drei und vier Minuten ist nicht nur klangschön, sondern auch klug, kontrast- und kenntnisreich komponiert. Es ist Zeit, dem ganzen Werk dieser Komponistin die gebührende Ehre zu erweisen.

Glanzvolles Spiel, das dem Hörer ein Lächeln aufzwingt

Das tut Diana Sahakyan auf dieser CD in vorbildlicher Weise. Geboren ist sie in Eriwan, Armenien, studiert hat sie dort, in Frankfurt und in Madrid und mit zahlreichen Preisen ist sie auch schon ausgezeichnet worden. Diana Sahakyan widmet sich diesen Charakterstücken mit genauer und liebevoller Hingabe, spielt sie empfindungs- und farbenreich, auch zupackend- kraftvoll, mit immer sehr variablem Anschlag, wechselt schnell die Rhythmen, kann volltönend rauschen und hört sich immer mühelos-virtuos an. Im Ganzen liegt über ihrem Spiel ein Glanz, der dem Hörer sanft ein Lächeln aufzwingt.

Immer der richtige Tonfall

Vor allem trifft sie immer den richtigen Tonfall: Nachdenklich in sich gekehrt im Januar und im November, karnevalesk-schwungvoll im Februar, tief empfunden mit schön ausgehorchten Akkorden des Chorals, in denen jede Stimme ihr eigenes Gewicht hat, im März, lieblich und mit herzquellendem Drang und seelenvollem Piano im Mai, in wehmütig-schwärmerischem Serenaden-Ton im Juni. Im Juli malt die Pianistin die müde Mattigkeit der Hitze genau nach, während das drohende Ungewitter schon im Bass grollt, fröhlich lässt sie die Erntehelfer tanzen im August, unaufhaltsam strömt ein herrliches Lied ohne Worte (diesen Begriff hat schließlich Fanny erfunden!) im September, Hornklänge künden im Oktober von der Jagd, während der Monat Dezember mit schön herausgespieltem pianistischem Schneegestöber beginnt und dann in einen Weihnachtschoral mündet.

Nachdem man das „Nachspiel“ gehört hat, in dem Fanny Hensel Bach ihre Reverenz erweist, würde man gerne von Diana Sahakyan ein Bach-CD hören. Das Dauerlächeln beim Hören setzt sich auch in der Hör-Erinnerung fort: ein Glückserlebnis.

Der voluminöse Klang des verwendeten Steinway-Flügels ist hervorragend im Raumklang der Festeburgkirche in Frankfurt am Main eingefangen.

Rainer W. Janka [12.06.2022]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Fanny Mendelssohn-Hensel
1Januar (Ein Traum) 00:03:26
2Februar (Scherzo) 00:03:07
3März (Praeludium und Choral) 00:05:15
4April (Capriccioso) 00:03:19
5Mai (Frühlingslied) 00:03:26
6Juni (Serenade) 00:03:20
7Juli 00:03:37
8August 00:04:36
9September (Am Flusse) 00:03:11
10Oktober 00:03:32
11November 00:06:11
12Dezember 00:04:07
13Nachspiel (Choral Das alte Jahr vergangen ist) 00:02:05

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

06.11.2018
»zur Besprechung«

Samuel Hasselhorn • Boris Kusnezow, Dichterliebe² / GWK Records
Samuel Hasselhorn • Boris Kusnezow "Dichterliebe²"

30.05.2012
»zur Besprechung«

Hommage à Clara Schumann / Kaleidos
Hommage à Clara Schumann

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige