Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Gaetano Brunetti

Sonatas a violino solo e basso

Lindoro NL-3055

1 CD • 55min • 2021

13.05.2022

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Gaetano Brunetti (1744-1798) steht vom Geburtsjahr genau in der Mitte zwischen Joseph Haydn und Wolfgang Amadé Mozart; seine Heimatstadt ist Fano, in der italienischen Region Marken an der Adriaküste gelegen. In jugendlichem Alter nach Spanien gekommen, war er ab 1767 (zunächst als Violinist) Mitglied der spanischen Königlichen Kapelle, in deren Dienst er bis zu seinem Lebensende verblieb. König Karl III. ernannte ihn zum Geigenlehrer des Thronfolgers, und als sein fürstlicher Schüler 1788 als Karl IV. den spanischen Thron bestieg, vergrößerte sich Brunettis Einfluss auf das höfische Musikleben: Er wurde zum Ensemblemitglied der „musicos de la real camera“ berufen, das private Ensemble des musikliebenden Königs. Seit 1797 verhinderte eine schwere Erkrankung die Teilnahme Brunettis am Hofdienst mehr und mehr, seit Ende März 1798 nahm er nicht mehr an der aktiven Hofmusik teil, am 16. Dezember desselben Jahres ist er verstorben.

Charme und Temperament

Brunettis Musik ist stilistisch gut in seine Epoche einzuordnen, sie zeigt eine deutliche Nähe zu dem fast gleichaltrigen italienischen Landsmann Luigi Boccherini (1743-1805), der ebenfalls am spanischen Königshof wirkte. Brunettis charmante Musik hält dem Vergleich mit der Meisterschaft Boccherinis oder gar Joseph Haydns nicht ganz stand; freilich sind die beiden Kollegen auch Vergleichspunkte eines Ranges, die nicht berechtigen, Brunetti als Kleinmeister abzutun – er hätte es verdient, im Rahmen des musikalischen Erbes seiner Epoche eine Rolle zu spielen.

Vergleichbares zur Qualität der Musik ist auch für die Interpretation durch den Geiger Carlos Gallifa und sein Ensemble zu sagen: Man agiert temperamentvoll und mit Engagement, präsentiert in den Wiederholungen Ausschmückungen, die zeitgenössischer Interpretationspraxis entsprechen, verfehlt aber ebenso wie die Kompositionen den Glanz wahrer Meisterschaft.

Lohnende Entdeckung

Dennoch präsentiert sich hier eine Einspielung, die für die Liebhaber der Musik des 18. Jahrhunderts eine willkommene Bereicherung darstellen dürfte, nicht zuletzt dank des in meisterlicher Tontechnik aufgenommenen Ensembleklangs.

Detmar Huchting [13.05.2022]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Gaetano Brunetti
1Sonata V g-Moll L 8 (a violino solo e basso) 00:16:05
4Sonata VI Es-Dur L 9 (a violino solo e basso) 00:11:49
7Sonata IV d-Moll L 7 (a violino solo e basso) 00:14:16
10Sonata IV c-Moll L 25 (a violino solo e basso) 00:13:09

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

00.00.00
»zur Besprechung«

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige