Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Bragato • Piazzolla

Lucus Trio

DiG Digressione DCTT103

1 CD • 45min • [P] 2020

24.07.2020

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Eigentlich ist er es gewohnt die zweite Geige zu spielen: Josè Bragato, seines Zeichens italienisch-argentinischer Cellist sowie Haus- und Hofarrangeur von Tango-Papst Astor Piazzolla. Viele der Werke, die man von Piazzolla in den zum Teil abenteuerlichsten Arrangements hört, wurden von Bragato bearbeitet, nicht nur die bekannten Vier Jahreszeiten, die auch auf dieser CD zu hören sind. Gespielt werden sie hier vom Lucus Trio, einer aus Flöte, Cello und Klavier bestehenden Kammermusik-Formation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Repertoire für diese nicht wirklich alltägliche Kombination zu interpretieren. Das tun sie mit wachsendem Erfolg, wie auch die vorliegende CD deutlich zeigt. Neben Werken Piazzollas in Bearbeitungen Josè Bragatos sind von Werke von Bragato selbst zu hören. Drei Stücke nur, aber immerhin. Allerdings wäre auf der CD durchaus noch Platz für eine ausführlichere Würdigung dieses Musikers gewesen.

Mit ansteckender Verve

Dennoch lohnt sich diese CD. Das Lucus Trio spielt mit ansteckender Verve, großem Elan und südländischem Schwung. Meditative, melancholische Passagen wechseln mit rhythmisch-eruptiven Ausbrüchen, die so typisch für den Tango sind, etwa in der Milontan Bragatos. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Milonga und Tango, die voller Melancholie, Sehnsucht, innerer Freiheit sowie rhythmischer Strenge und großer Unerbittlichkeit ist. Hört man Bragatos Arrangements der Werke Piazzollas und vergleicht sie mit seinen eigenen Werken, so bekommt man eine Ahnung davon, wieviel Bragato in Piazzolla steckt. Und umgekehrt, denn die musikalische Verbindung beider Musiker wird mit dieser CD evident. Zu wünschen wäre es, dass dieser Verbindung weiter nachgegangen wird, denn konzeptionell und musikalisch überzeugt diese CD. Piazzolla wäre heute wohl nicht ohne Bragatos Arbeit so weit verbreitet, aber von letzterem hört man immer noch viel zu wenig.

Guido Krawinkel [24.07.2020]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
José Bragato
1Chacarera 00:03:45
2Milontán für Violoncello und Klavier 00:06:00
3Impresionista 00:05:14
Astor Piazzolla
4Primavera Porteña Allegro aus Las Cuatro estaciónes porteñas (arr.: Josè Bragato) 00:04:31
5Verano Perteño Allegro moderato aus Las Cuatro estaciónes porteñas (arr.: Josè Bragato) 00:06:43
6Otono Porteño Allegro moderato aus Las Cuatro estaciónes porteñas (arr.: Josè Bragato) 00:05:31
7Invierno Porteño Lento aus Las Cuatro estaciónes porteñas (arr.: Josè Bragato) 00:06:17
8La Muerte del Ángel (arr.: Josè Bragato) 00:03:38
9Oblivion (arr.: Josè Bragato) 00:03:36

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

04.08.2020
»zur Besprechung«

Mozart On The Road
"Mozart On The Road"

23.05.2019
»zur Besprechung«

Tangos for Yvar / Grand Piano
"Tangos for Yvar / Grand Piano"

Das könnte Sie auch interessieren

04.08.2020
»zur Besprechung«

Mozart On The Road
"Mozart On The Road"

26.05.2017
»zur Besprechung«

Guitarra mía, Tangos by Gardel and Piazzolla / BIS
"Guitarra mía, Tangos by Gardel and Piazzolla / BIS"

26.11.2016
»zur Besprechung«

Piazzolla on Marimba / OehmsClassics
"Piazzolla on Marimba / OehmsClassics"

08.08.2016
»zur Besprechung«

American Stories, For Two Pianos / Ars Produktion
"American Stories, For Two Pianos / Ars Produktion"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige