Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Elena Kuschnerova spielt Liszt

Elena Kuschnerova spielt Liszt

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 18.04.19

Bella musica BM312471

1 CD • 72min • 2015, 1995

CDs sind immer so etwas wie Visitenkarten für Musiker, ein klingender Beleg für das eigene Können und eine Empfehlung für Publikum, Agenten und Konzertveranstalter. Mit dieser CD, so könnte man sagen, hat die russische Pianistin Elena Kuschnerova eine ziemlich beeindruckende Visitenkarte abgegeben, die ihre technischen wie musikalischen Qualitäten ins beste Licht rückt. Das ist zugegebenermaßen gar nicht mehr so einfach, gibt es Liszt-Aufnahmen doch wie Sand am Meer und es will sich fast jeder Musiker mit solchem Repertoire auch öffentlich beweisen. Da spielt es denn auch keine Rolle, ob man so eine Aufnahme wirklich haben muss, als professioneller Musiker braucht man sie jedenfalls mehr denn als der Hörer.

Das ist ungeachtet der Qualitäten dieser Einspielung der Fall, denn was diese betrifft, lohnt sich hier das Zuhören allemal. Elena Kuschnerova, die ihre Karriere lange Zeit zwangsweise ausschließlich in der UdSSR verfolgen musste und in den 90er Jahren zunächst nach Deutschland emigrierte, beherrscht ihren Liszt mit Aplomb. Als gestählte Tastenvirtuosin alter Schule fetzt sie dieses Repertoire rauf und runter, bravourös und ohne jegliche Ermüdungserscheinungen. Das ist bei virtuosen Kabinettstückchen wie der Rhapsodie espagnole ebenso der Fall wie bei der Quasi-Sonate Après une lecture du Dante oder den munter sprudelnden Jeux d‘eaux à la Villa d’Este aus dem zweiten respektive dritten Band der Années de Pèlerinage.

Elena Kuschnerova erweist sich hier als versierte Interpretin, die den Gestus der Tastenlöwin gekonnt bedient, aber auch viele subtile Zwischentöne trifft, gerade bei zwar technisch ungeheuer anspruchsvollen aber auch gestalterisch nicht weniger fordernden Stücken. „Ihr“ Liszt ist technisch brillant und musikalisch ausgereift. Fernab jeder extrovertierten Exzentrik erweist sie sich als ebenso zuverlässige und kenntnisreiche Pianistin.

Guido Krawinkel [18.04.2019]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Liszt Rhapsodie espagnole S 254 (Folies d'Espagne et jota aragonesa) 00:13:07
2 Après une lecture de Dante S 161:7 (Fantasia quasi Sonata, aus: Années de pèlerinage duexième année – Italie) 00:15:22
3 Sonetto del Petrarca Nr. 104 S 161:5 (aus: Années de pèlerinage duexième année – Italie) 00:05:59
4 Sonetto del Petrarca Nr. 123 S 161:6 (aus: Années de pèlerinage Deuxìeme année – Italie) 00:06:38
5 Polonaise Nr. 2 E-Dur 00:08:50
6 Consolation Nr. 3 Des-Dur S 172/3 00:03:44
7 Les jeux d'eau à la Villa d'Este S 163:4 (aus: Années de pèlerinage: Troisième année) 00:06:44
8 Mephisto-Walzer Nr. 1 A-Dur S 514 R 181 00:11:36

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Elena Kuschnerova Klavier
 
BM312471;4014513034571

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc