Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Robin Hoffmann

Kunst Pfeifen

Robin Hoffmann

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 15.02.19

Klassik Heute
Empfehlung

label_1125.jpg
→ Katalog und Neuheiten

Thorofon CTH2651

1 CD • 60min • 2016, 2017, 2018

Kunstvolles Pfeifen ist eine jahrhundertelang gepflegte Tradition, die sogar bis in die Zunft der mittelalterlichen Stadtpfeifer zurück geht. So mancher Westernfilm wurde von einer sehnsuchtsvollen, kunstvoll über gespitzte Lippen kommende Schmachtmelodie getragen. Ja, man kann schon etwas in die Irre geführt werden bei dem neuen Album des Komponisten, Performators und eben auch Kunstpfeifers Robin Hoffmann.

Nein, man darf diese Platte nicht einfach beiseite legen in der Erwartung von irgend einem Westernkitsch, den man auch mal „nebenbei“ hören kann - weit gefehlt! Denn Robin Hoffmann leistet sich ein unkonventionelles Spiel mit Erwartungshaltungen.

In fünf ausgiebigen Stücken zeigt Hoffmann sein ganzes Spektrum, demonstriert pluralistische Ansätze, bei denen hervorragende Musiker und Ensembles ins Spiel kommen. Perkussiv, rätselhaft und verästelt jagen sich die Impulse, spielen aufrührerische Klanggesten ein unberechenbares Versteck- und Verwirrspiel. All dies lässt ein deutlich zerklüfteters Panorama assoziieren, als es die abgebildeten Westernstiefel auf dem Cover vermuten lassen. Wo etwas drauf steht, muss noch lange nicht das Erwartete drinstecken. Dies stellt ein herrlich spielfreudiges Ensemble Ascolta direkt zu Anfang mit fabelhafter Klangsinnlichkeit klar.

Überhaupt wirkt Robin Hoffmanns Musik durch ein stark „sprechendes“ Element lebendig, humorvoll und unterhaltsam. Eine Reise in subtile Klangphysiognomien eines einzelnen Instruments unternimmt der Cellist Michael Kasper. Was geht doch alles auf dem Cello jenseits des im Unterricht Erlernten! Nicht nur, wenn das Bogenholz auf die Saiten prallt und die Griffhand in Glissandotaumel Achterbahn fährt, „spricht“ dieses Instrument auf ungeahnte, neue Weise.

Hoffmann ist ein souveräner Organisator von Stimmen und vokalen Gesten. So etwas ist für gewitzte Geniestreiche mit dadaistischen Wortfragmenten und lautakrobatischen Aktionen der unerschrockenen Neuen Vocalsolisten gut. Ein bizarr-lautmalerischer Abschnitt könnte direkt aus der Tierwelt kommen. Absurde Sprachfragmente und eine merkwürdige „Verhörsituation“ sind darüber hinaus imaginäres Theater.

Eine aufsteigende Quart, wie sie auch ein Polizei-Martinshorn verkörpert, ist das Eingangsmotiv für eine freigeistige, hellhörige „Straßenmusik“, in der Bruce Colings Spiel auf der Tenorposaune durchaus wie freie Improvisation anmutet. Wie eine komplexe Gesamtschau aller möglichen Stilmittel wirkt schließlich das extrem dicht gebaute Titelstück Kunstpfeifen. Nach schrillen Sinustönen generiert die MAM Manufaktour für aktuelle Musik ein orchestrales Geflecht voll Spannung und sinfonischer Sforzato-Impulse, getragen von berstend-assoziativer Rhetorik, die oft von tiefsten Pauken bis in höchste Piccoloflöten das ganze Spektrum anfüllen. Und dann winkt – endlich! – der Lohn für all die geleistete Forschungsarbeit, der es bis hierhin nie an Kurzweiligkeit gemangelt hat: Robin Hoffmann kehrt nun endlich den Kunstpfeifer heraus – aber völlig anders als etwa bei Morricone & Co. Und gibt schließlich dann einen Song zum Finale zum besten: „Ride boldly ride, if you seek for Eldorado!“

Robin Hoffmann und seine hervorragend eingestimmten Mitstreiter aus den besten Neue-Musikensembles bringen auf dieser CD jene Prise unakademische Leichtigkeit in Spiel, welche die Neue Musik dringend braucht, um Hörer jenseits des Spezialisten-Zirkels zu erreichen. Dazu zählt auch Hoffmanns gutes Händchen für humorvolle Rhetorik in sämtlichen Kompositionen. Großes Kompliment auch für die bestechende Tonqualität, die wirklich jedes Instrument plastisch im Raume stehen lässt!

Stefan Pieper [15.02.2019]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 R. Hoffmann anstatt dass für Ensemble 00:08:50
2 Schleifers Methoden für Violoncello 00:12:33
3 was stimmt für 6 Stimmen 00:15:09
4 Straßenmusik für Tenorposaune 00:06:35
5 Kunst pfeifen für Kunstpfeifer und Ensemble 00:17:05

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Ensemble Ascolta Ensemble
Michael M. Kasper Violoncello
Neue Vocalsolisten Chor
Bruce Collings Tenorposaune
MAM.Manufaktur für aktuelle Musik Ensemble
Susanne Blumenthal Dirigentin
 
CTH2651;4003913126511

Bestellen bei jpc

label_1125.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Benevento Publishing
ARD-Wettbewerb 2019