Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

„... in trunken-schönem Tanz!“

„... in trunken-schönem Tanz!“

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 14.05.18

label_1125.jpg
→ Katalog und Neuheiten

Thorofon CTH2644

1 CD • 77min • 2017

Vier Zeitgenossen von Richard Strauss, die zu Unrecht gänzlich in seinem Schatten geblieben sind, erleben dank der Initiative des Musikologen und Regisseurs Peter P. Pachl seit einigen Jahren eine kleine Renaissance auf Tonträgern. Das vorliegende Album ist in gewisser Weise ein Appendix zu früheren Veröffentlichungen. Dabei steht diesmal das Klavier im Vordergrund. In Fantasien und Paraphrasen wird die Tradition von Franz Liszt fortgeführt. Dessen Schüler Eduard Reuss nahm sich mit Liebe der frühen Oper Herzog Wildfang (1901) des jüngeren Siegfried Wagner an. Erich J. Wolff und Anton Urspruch haben Auszüge ihrer Bühnenwerke selbst für Klavier arrangiert. In diesen Versionen wirken sie noch beschwingter und leichtfüßiger und atmen die Atmosphäre der Belle époque. Das gilt insbesondere für das Potpourri aus Urspruchs Oper Das Unmöglichste von allem (1897), die auf eine Komödie von Lope de Vega zurückgeht und mehr mediterrane Sinnlichkeit als spätromantische Schwerblütigkeit vermittelt. Eine Gesamtaufnahme liegt seit längerem bei Naxos vor. In der Schlussszene von Wolffs Ballettpantomime Zlatorog nach einer slowenischen Sage werden Reminiszenzen an Frédéric Chopin hörbar. Alle diese Klavier-Adaptionen sind von einem tänzerischen Geist beflügelt und der brillante Pianist Rainer Maria Klaas versteht sich dabei ebenso auf markante Rhythmik wie auf impressionistische Klangzaubereien.

Das interessanteste Stück der Kollektion ist zweifellos Ludwig Thuilles Melodram Die Tanzhexe (1901) auf einen Text von Otto Julius Bierbaum, dem geistigen Vater des „Überbrettl“, der heute etwas in Vergessenheit geraten ist, zu seiner Zeit aber der meistvertonte Dichter war. Sein satirischer, zeit- und kulturkritischer Roman „Stilpe“ lohnt die Lektüre noch immer. Die Tanzhexe wurde für das „Jung-Wiener Theater zum lieben Augustin“ geschrieben, das aber wegen antisemitischen Hetzkampagnen nach nur einer Woche wieder schließen musste. Eine szenische Uraufführung fand erst 2007 in Hagen statt. Bierbaums Text vermittelt die schwüle Erotik des fin-de-siècle und enthält Elemente des Jugendstils. Thuilles Original-Partitur ging auch in die Vollen, mit zweifachem Holz, drei Hörnern, zwei Trompeten und drei Posaunen, Harfe, Schlagwerk und Streichern - eine ungewöhnliche Besetzung für ein Kabarett-Theater. Im entschlackten Klavierklang geht die musikalische Substanz aber keineswegs verloren. Und Peter P. Pachl, der auch das sehr gründliche Booklet verantwortet, findet als Rezitator die geforderte Balance zwischen Sprechen und Singen. Eingeleitet wird das Album mit Vier Lieder op. 3 von Erich J. Wolff, in denen Rebecca Broberg ein weiteres Mal mit plastischer Textgestaltung überzeugt.

Ekkehard Pluta [14.05.2018]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 E.J. Wolff Im Lenz op. 3 Nr. 1 00:01:28
2 Volkslied op. 3 Nr. 2 (Sah das Glück zur Stube rein) 00:01:26
3 Irmelin Rose op. 3 Nr. 3 00:02:59
4 Sehnsucht op. 3 Nr. 4 00:04:06
5 Zlatorog (Schlussszene für Klavier und 4stg. Frauengesang) 00:12:00
6 L. Thuille Die Tanzhexe für Deklamation und Klavier (Melodram) 00:12:58
7 A. Urspruch Der Sturm 00:07:59
8 Der Sturm 00:02:12
9 Das Unmöglichste von Allem für Klavier (Potpourri) 00:12:43
10 S. Wagner Das Bales-Tänzchen für Sopran, Tenor, Sprecher und Klavier 00:04:37
11 Herzog Wildfang op. 2 (Fantasie für Klavier von Eduard Reuss) 00:14:26

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Rebecca Broberg Sopran
Thorsten Scharnke Tenor
Peter P. Pachl Deklamation
Rainer Maria Klaas Klavier
pianopianissimo-musiktheater Ensemble
 
CTH2644;4003913126443

Bestellen bei jpc

label_1125.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc