Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Respighi

Vetrate di Chiesa • Il Tramonto • Trittico Botticelliano

Respighi

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 22.02.18

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS 2250

1 CD/SACD stereo/surround • 66min • 2016

Diese Musik ist geradezu für die BIS-Tontechniker komponiert – kaum vorzustellen, welche Freude es ihnen bereitet hat, die extreme Dynamik am Ende des Finalsatzes der Vetrate di Chiesa (Kirchenfenster) einzufangen und dabei noch möglichst durchsichtig zu halten. Respighi schrieb diese viersätzige Suite über gregorianische Melodien 1925 und hat damit ein Meisterwerk der prachtvoll leuchtenden Tonmalerei geschaffen, das sich in den häufigen 5/4-Metren gerne eindeutigem Taktempfinden entzieht – ob darum auch das klare Pulsieren der Musik so verschleiert werden sollte, wie es hier erscheint, ist nun aber doch in Frage zu stellen. Das andere Hauptwerk, mit dem die CD eröffnet, das Trittico Botticelliano von 1927, ist ein wunderbares zartes, feinsinniges Werk, das hier insgesamt etwas handfester gespielt ist als wünschenswert. Das liegt gewiss nicht daran, dass die Philharmoniker aus Lüttich dazu nicht in der Lage wären, doch vielleicht hatte man einfach wenig Zeit für die Einstudierung, und die Simplizität der musikalischen Struktur kann dazu verleiten, den Aufwand zu unterschätzen. Vielleicht ist auch Neschling bei aller Erfahrung primär ein al-fresco-Gestalter. Äußerst wirkungsvoll sind beide Werke allemal, und wer einfach die Klangpracht, die Schönheit der reinen Akkorde und archaischen Melodik und den Farbenreichtum mag, wird hier keineswegs enttäuscht sein. Die zusammenhängende Dynamik der Form vermittelt sich hier jedenfalls nur rudimentär, und wer Respighi mit Celibidache, de Sabata oder Pedrotti gehört hat, wird verstehen, dass wir es in dieser audiophilen Aufnahme musikalisch letztlich mit brillantem Mittelmaß zu tun haben. Am meisten sagt dann noch die Aufführung des hinreißenden ‚Sandwich-Stücks’, der lyrischen Kantate Il tramonto für Sopran und Streichorchester, aus, die von Anna Caterina Antonacci mit akkurater Leidenschaft und kraftvoller Innigkeit dargeboten und unter John Neschling mit teilnahmsvoller Achtsamkeit begleitet wird. Ein solider Booklettext von Jean-Pascal Vachon ist dem Rang der Veröffentlichung angemessen, die nicht dazu angetan ist, die Klischees von Respighi als nostalgischem Schönklangliebhaber und oberflächlichem Meister reißerischer Effekte phänomenaler Orchestration zu überwinden. Dafür bedürfte es tieferen Eindringens in die subtilen Geheimnisse der Partituren, die allzu leicht von den rauschhaften Wirkungen des Moments in den Hintergrund gedrängt bzw. überhaupt nicht wahrgenommen werden. Wer sich also berauschen will, darf hier getrost zugreifen.

Christoph Schlüren [22.02.2018]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 O. Respighi Trittico Botticelliano 00:20:06
4 Il tramonto 00:16:24
5 Vetrate di chiesa 00:28:49

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Orchestre Philharmonique Royal de Liège Orchester
John Neschling Dirigent
 
2250;7318599922508

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Klangkultur

Diyang Mei

Gestern fand das letzte Finale beim diesjährigen Musikwettbewerb der ARD statt, bei dem drei Finalisten um die begehrten Preise spielten. Zur Auswahl standen die Viola-Konzerte von Walton, Bartók und Hindemith, Glanzstücke des Repertoires, von denen jedoch nur die beiden letzten aufgeführt wurden, und die Solisten vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der animierten Leitung von Joseph Bastian begleitet wurden.

→ weiter...

Proteste bei der Preisvergabe

Das Aoi Trio aus Japan

Um Vergleichbarkeit bemüht, hatte die Jury beim gestrigen Finale im Fach Klaviertrio wieder einen engen Parcours aufgestellt. Diesmal war neben der Kammersonate von Hans Werner Henze, die in diesem Jahr ihren 70. Geburtstag feiert – eine Revision erfolgte 1963 – eines der beiden großen Trios von Franz Schubert gefordert.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Piano Figaro
Årstiderne
Dmitri Shostakovich
Michael Haydn
Einojuhani Rautavaara

Interpreten heute

  • Helsinki Philharmonic Orchestra
  • Sigvards Kļava
  • Latvian Radio Choir
  • Marielle Nordmann
  • Leif Segerstam

Neue CD-Veröffentlichungen

France
Five Seasons
George Frideric Handel
Journey

CD der Woche

Louis Spohr

Louis Spohr

Im Jahre 1805 verliebte sich der Konzertmeister des Gothaischen Hoforchesters Louis Spohr in Dorette Scheidler, ihrerseits Tochter zweier Hofmusiker ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente-Audio

Sigfrid Karg-Elert
Charles-Marie Widor
Johann Nepomuk David
Mischa Meyer, Violoncello

→ Infos und Highlights

Thema Liedgesang

Haydn Songs<br />recollection
Gustav Mahler: Lieder • Songs
Sigfrid Karg-Elert<br />Lieder
Giacomo Puccini
Dmitri Hvorostovsky
Shabbat

 

Weitere 62 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

7590

Komponisten
• 346 Kurzbiographien
• 357 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2018