Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Paul Paray

Œuvres pour cordes et piano

Paul Paray

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 01.02.18

Azur Classical AZC 155

1 CD • 66min • 2016

Alle Musik müsse singbar sein, mit diesem Leitspruch, dem sich der französische Dirigent, Pianist und Komponist Paul Paray zeitlebens verschrieben hat, wird er im leider nur als französisch und englisch zu lesenden Beiheft dieser CD zitiert. Eine Aussage, die man nach dem Hören dieser Einspielung nur zu gut versteht. Eingespielt wurden Werke für Geige, Violoncello und Klavier, die beredtes Zeugnis für Parays Vorliebe für Melodiöses ablegen, und die zudem echte Raritäten im kammermusikalischen Repertoire darstellen.

Wenn man bedenkt, was zu Lebzeiten des 1979 gestorbenen Komponisten Paray so komponiert wurde, mag seine Musik stilistisch ein völliger Anachronismus sein. Da gibt sich jemand so ungehemmt einer unbändigen Lust am tonalen Melos hin, dass es für die Avantgarde ein rotes Tuch sein muss. Sei’s drum, klangvoll sind die Werke allemal und mit ihrer vollmundig-spätromantischen Harmonik auch gut anzuhören. Man wähnt sich zuweilen im Melodienhimmel, so schwelgerisch, üppig und voller Inbrunst schöpft der Komponist hier aus dem melodischen Füllhorn.

Daran, dass all dies so gut zum Tragen kommt, ist natürlich nicht zuletzt das Verdienst der Musiker dieser Aufnahme, allen voran die Pianistin Diane Andersen, die sich zusammen mit dem Geiger Eliot Lawson und dem Cellisten Samuel Magill den Werken Parays widmet. Die Musiker schöpfen aus dem Vollen und spielen mit größter Vehemenz und nachhaltigem Tiefgang. Die Intonation wird zuweilen zwar ganz „à la française“ etwas pauschal gehandhabt, nicht dramatisch, aber doch so, dass deutlich wird, worauf das Hauptaugenmerk der Musiker liegt: auf der ungehemmten Emphase, dem melodiösen Wohlklang, dem pathetischen Ganzen. Das gelingt ihnen auch ganz wunderbar, da kann man als mit der gleichen Großmütigkeit gesegneter Zuhörer auch durchaus mal über solche Petitessen hinweghören.

Guido Krawinkel [01.02.2018]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 P. Paray Sonata für Violine, Violoncello und Klavier 00:26:39
4 Sérénade op. 20 für Violine und Klavier 00:02:39
5 Humoresque für Violine und Klavier 00:01:57
6 Nocturne für Violoncello und Klavier 00:03:44
7 Sonate für Violoncello und Klavier 00:27:01
10 Romance für Violine, Violoncello und Klavier 00:04:19

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Eliot Lawson Violine
Samuel Magill Violoncello
Diane Andersen Klavier
 
AZC 155;5425003921551

Bezug über Direktlink

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc