Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Die schöne Magelone

15 Romanzen op. 33 von Johannes Brahms

Die schöne Magelone

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6

Klangqualität:
Klangqualität: 6

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Besprechung: 21.07.17

Genuin GEN 17470

1 CD • 50min • 2016

Der Sänger kommt aus Weißrußland, der Pianist aus Moskau, gespielt und gesungen wird Brahms: Lieder nach Texten des Dichters Tieck, der sich in seiner Schönen Magelone ein hochromantisches Mittelalter imaginiert hat. Wie kommen russische Künstler mit den nachgebildeten Romanzen aus der Ritterzeit zurande? Grundsätzlich recht eindrucksvoll, wobei an erster Stelle der Pianist Boris Kusnezow zu nennen ist, der freilich schon sei langem in Deutschland lebt. Hier ist ein Musiker zu erkennen, der tief in die Geisteswelt der Spätromantik eingedrungen ist und sich außerdem als exzellenter Brahms-Spieler deklariert. Auch über den Sänger Nikolay Borchev wäre Günstiges zu sagen. Er hat sich Text und Musik gründlich, fast perfekt, erarbeitet und bringt auch eine gute Dosis Gefühlsreichtum mit. Das Problem ist: die Stimme hat sich noch nicht voll entfaltet, steckt noch in der Puppen-Hülle. Man spürt das Drängen, das Treiben, doch die harte Schale ist noch nicht gesprengt. Dadurch klingt seine umfangreiche und kräftige Baritonstimme oft eingeengt, gepreßt und unfrei. Auch kommt es häufig zu Härten, die sich mit der musikalischen Linie der Lieder nicht vertragen. Ungestüme Gesänge wie So tönet denn, schäumende Wellen gelingen am besten, weniger überzeugend fällt der lyrische Teil aus.

Bei der Brahms/Tieckschen Magelone sind wir Plattenschrank-Hüter freilich von balsamischen Baritontönen einigermaßen verwöhnt. Sind es Schmerzen, sind es Freuden oder Ruhe, Süßliebchen – da hört man die alten und neuen Meister geradezu mitsingen. Der junge russische Sänger ist noch kein Meister, er scheint aber auf gutem Wege zu sein.

Clemens Höslinger [21.07.2017]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Brahms Keinen hat es noch gereut aus Die schöne Magelone op. 33 00:03:32
2 Traun! Bogen und Pfeil aus Die schöne Magelone op. 33 00:01:46
3 Sind es Schmerzen, sind es Freuden aus Die schöne Magelone op. 33 00:05:27
4 Liebe kam aus fernen Landen aus Die schöne Magelone op. 33 00:03:47
5 So willst du des Armen aus Die schöne Magelone op. 33 00:01:39
6 Wie soll ich die Freude aus Die schöne Magelone op. 33 00:05:28
7 War es dir, dem diese Lippen bebten aus Die schöne Magelone op. 33 00:02:44
8 Wir müssen uns trennen aus Die schöne Magelone op. 33 00:03:40
9 Ruhe, Süßliebchen, im Schatten aus Die schöne Magelone op. 33 00:04:40
10 Verzweiflung - So tönet denn, schäumende Wellen aus Die schöne Magelone op. 33 00:02:30
11 Wie schnell verschwindet so Licht als Glanz aus Die schöne Magelone op. 33 00:03:32
12 Muß es eine Trennung geben aus Die schöne Magelone op. 33 00:02:36
13 Sulima - Geliebter, wo zaudert aus Die schöne Magelone op. 33 00:01:56
14 Wie froh und frisch mein Sinn aus Die schöne Magelone op. 33 00:02:30
15 Treue Liebe dauert lange aus Die schöne Magelone op. 33 00:04:19

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Nikolay Borchev Bariton
Boris Kusnezow Klavier
 
GEN 17470;4260036254709

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc