Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Richard Strauss

Oboe Concerto

Richard Strauss

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 01.08.17

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS 2163

1 CD/SACD stereo/surround • 74min • 2016

Alexei Ogrintchouk ist nicht nur, wie wir aus dem Booklet erfahren, einer der herausragenden Oboisten unserer Zeit, sondern – was uns hier weit mehr zu interessieren hat – auch seit 2005 als Solo-Oboist des Königlichen Concertgebouw Orchesters tätig. Da lag es allein schon aus praktischen Gründen nahe, ihn mit der Interpretation des späten Strauss-Konzertes zu betrauen, das Andris Nelsons im Oktober 2014 dreimal in Amsterdam dirigiert hat. Doch auch der musikalische Nutzen dieser Entscheidung ist nicht unerheblich: Zwar könnte ich mir die delikaten Reflexionen des alt gewordenen Meisters insgesamt ein bißchen schwereloser vorstellen, doch die unendlichen melodischen Perlenketten sind fein poliert, die eloquenten Wechselspiele mit den mannigfachen solistischen Kommentaren des kleinen Orchesters geschmackvoll ausgekostet und die melancholisch-verspielten Erinnerungsmomente so liebevoll ausgeleuchtet, dass sich die nostalgischen Empfindungen, die mit diesem Konzert üblicherweise einhergehen, beim Hören durchaus einstellen wollen.

Von den beiden Bläsersachen, die Ogrintchouk mit seinen Amsterdamer Kollegen eingespielt hat, hinterläßt die frühe Es-Dur-Serenade den entschieden besseren Gesamteindruck, was nicht zuletzt an der weitaus handlicheren Abmessung, an der konzentrierteren Diktion und der weniger komplexen Instrumentation des Jugendwerkes liegt: Die überdimensionierten Ecksätze, die der achtzigjährige Komponist in seiner Fröhlichen Werkstatt fabriziert hat, verlieren in dieser Aufnahme jeweils nach etwa drei Vierteln ihrer Strecke deutlich an innerer Spannung und Notwendigkeit, wohingegen das schlanke Andantino und das nicht minder luftige Menuett sich in ihrer wohltuenden Eleganz und Geschmeidigkeit wie direkte Abkömmlinge der fünfundsechzig Jahre älteren Talentprobe gebärden.

Da überdies der Einführungstext nicht zum -zigtausendsten Mal glaubt, mit dem ehemaligen Präsidenten der Reichsmusikkammer abrechnen zu müssen, sondern – ohne die Verkennung der historischen Tatsachen – vor allem auf die persönliche Situation des (politisch und persönlich) Rekonvaleszenten eingeht, ist der Veröffentlichung ein recht vorteilhaftes Erscheinungsbild zu attestieren.

Rasmus van Rijn [01.08.2017]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 R. Strauss Konzert D-Dur AV 144 für Oboe und kleines Orchester 00:25:10
5 Serenade Es-Dur op. 7 für Bläser 00:09:15
6 Sinfonie (Sonatina) Nr. 2 Es-Dur AV 143 (Fröhliche Werkstatt) für Bläser 00:38:46

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Alexei Ogrintchouk Oboe
Royal Concertgebouw Orchestra Orchester
Andris Nelsons Dirigent
 
2163;7318599921631

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Pearls of Classical Music
Domenico Scarlatti
Ludwig van Beethoven<br />The Piano Sonatas Vol. 2
Warner Bros 1 CD 3984261242
Études pour piano Vol. II
Reflets et symétries

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc