Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Jan van Gilse

Eine Lebensmesse

Jan van Gilse

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 26.09.16

cpo 777 924-2

1 CD • 55min • 2013

Der niederländische Komponist Jan van Gilse (1881-1944) ist zwar in Deutschland nahezu unbekannt, doch das könnte sich ändern. Sein Oratorium Eine Lebensmesse, das er 1904, also mit erst 23 Jahren, vollendete, klingt vielversprechend und macht neugierig auf spätere Werke. „Vielversprechend“ bezieht sich nicht unbedingt auf die recht abgestandenen Texte von Richard Dehmel, dessen von Arnold Schönberg vertonte Verklärte Nacht im Vergleich doch besser wegkommt. Aber musikalisch bewegt sich der junge van Gilse entschieden auf der Höhe der Zeit um die Jahrhundertwende: auf einer gesicherten Brahms-Grundlage schillert seine Harmonik zwischen Strauss, Mahler und dem jungen Schönberg.

Der Komponist beherrscht sein Metier ausgezeichnet, schreibt spannungsreich und farbig, zuweilen auch effektvoll und durchaus nicht epigonal. Im Orchesterpart kommt dies gut zur Geltung, zumal mit Markus Stenz, bis 2014 GMD in Köln und Chef des dortigen Gürzenich-Orchesters, ein erfahrener Mann am Pult steht, der bewiesen hat, mit aufwendigen Werken umgehen zu können, wie man bei seinem Kölner Abschiedskonzert mit Schönbergs Gurreliedern eindrucksvoll hören konnte. Er gibt auch van Gilses Werk dramatische Kraft wie auch lyrische Expression. Nicht ganz so gut gefallen die beiden Vokalensembles, der Nationale Frauenchor und der Rundfunkchor: sie klingen in den Höhen oft schrill, die Textverständlichkeit ist unbefriedigend. Von den Solisten macht die Altistin den besten Eindruck. Insgesamt aber ist es eine hörenswerte Edition eines Labels, das immer wieder durch interessante Ausgrabungen auf sich aufmerksam macht.

Dr. Hartmut Lück [26.09.2016]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. van Gilse Eine Lebensmesse (Oratorium nach Richard Dehmel) 00:55:26

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Heidi Melton Sopran
Gerhild Romberger Alt
Roman Sadnik Tenor
Vladimir Baykov Bass
Nationaal Vrouwen Jeugdkoor Chor
Groot Omroepkoor Chor
Radio Filharmonisch Orkest Orchester
Markus Stenz Dirigent
 
777 924-2;0761203792429

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Musik des Mittelalters

The second Circle
Danza
Kassia<br />Byzantine hymns of the first female composer
Poissance d’amours<br />mystiques, moines et ménestrels en Brabant au XIIIe siècle
Crossing the Channel

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Pervez Mody plays Scriabin Vol. 4
ECM 2 CD ECM1842/43
Berlin Classics 1 CD 0017602
Hungaroton 1 DVD-Video HDVD 32371
Fredrik Ullén plays Kaikhosru Sorabji
Igor Levit

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc