Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

George Butterworth

George Butterworth

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 14.06.16

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS 2195

1 CD/SACD stereo/surround • 76min • 2015

Er war einer der hoffnungsvollsten Komponisten Englands, als er 1916 erst 31jährig an der Westfront fiel. George Butterworth hatte seine akademischen Studien am Royal College of Music durch eigene Forschungen zur englischen Volksmusik ergänzt, die zu der wichtigsten Inspirationsquelle seiner Werke wurde. Besonders seine ersten Orchesterstücke, die English Idylls Nr. 1 & 2 (1912) wie auch das Idyll The Banks of Green Willow (1914) greifen auf gesammeltes Volkslied-Material zurück. Seinen Ruhm begründeten die beiden Liedzyklen nach A. E. Housmanns Gedichtsammlung A Shropshire Lad, die sich damals in England großer Beliebtheit erfreute und mehr als 30 Komponisten zur Vertonung angeregt haben soll.

Die vorliegende CD gibt einen Querschnitt aus Butterworths orchestralem und vokalem Schaffen und erfüllt damit die Funktion eines kleinen Komponistenporträts. Und der Dirigent Kriss Russman, der sich selbst als Komponist einen Namen gemacht hat, belässt es nicht bei einer hochkompetenten und liebevollen Interpretation seiner Werke, sondern ist auch als Bearbeiter – wie ich denke, mit Fingerspitzengefühl – tätig geworden; er hat in der Suite für Streichquartett symphonisches Potential entdeckt und deshalb eine Orchesterfassung erstellt und die vor Kriegsausbruch begonnene Orchestral Fantasia, von der nur 92 Takte als Partiturmanuskript existieren, vervollständigt. Auch die ursprünglich nur mit Klavierbegleitung geschriebenen sechs Lieder aus A Shropshire Lad (1911) wurden von Russman orchestriert.

Der Bariton James Rutherford, der bei uns hauptsächlich als Opernsänger bekannt ist und in den letzten Jahren in Wagner-Partien von sich reden gemacht hat, erweist sich hier als ein Könner auf dem Gebiet des Liedgesanges, gestaltet die einzelnen Titel farbenreich und stimmlich flexibel. Das gilt gleichfalls für die Gesänge auf Texte von Wilfred Ernest Henley (Love blows as the wind blows). Das BBC National Orchestra of Wales erweist seine Qualitäten nicht nur in der anschmiegsamen Begleitung des Sängers, sondern auch in den größeren Orchesterstücken, insbesondere in der Rhapsody A Shropshire Lad, die 1913 in Leeds unter Arthur Nikisch uraufgeführt wurde.

Das sorgfältig edierte Booklet enthält die Texte der Lieder auf englisch, eine Biographie sowie Werkeinführungen auch auf französisch und deutsch.

Ekkehard Pluta [14.06.2016]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G. Butterworth Idyll (The Banks of Green Willow) 00:05:54
2 A Shropshire Lad (1911 - Loveliest of trees, When I was one-and-twenty, Look not in my eyes, Think no more, lad, The lads in their hundreds, Is my team ploughing) 00:13:21
8 A Shropshire Lad (Rhapsodie) 00:09:54
9 Two English Idylls 00:08:48
11 Suite für Streichquartett 00:18:26
16 Love Blows as the Wind Blows 00:08:50
19 Orchestral Fantasia 00:08:36

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
James Rutherford Bassbariton
BBC National Orchestra of Wales Orchester
Kriss Russman Dirigent
 
2195;7318599921952

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Evviva Monteverdi!

Claudio Monteverdi
Monteverdi
Claudio Monteverdi
Claudio Monteverdi
Claudio Monteverdi

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Giovanni Battista Pergolesi
Crystal Dream
Olli Mustonen<br />Scriabin
OehmsClassics 2 CD OC 594
Tacet 1 CD 53
Poems & Pictures

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc