Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Maurice Ravel

Orchestral Works Vol. 3

Maurice Ravel

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 09.03.16

label_2736.jpg
→ Katalog und Neuheiten

SWRmusic SWR19004CD

1 CD • 73min • 2014

Wäre es möglich, dass Stéphane Denève nach schönen, wohlverdienten Erfolgen, die er vor allem im Umgang mit den französischen Meistern des 20. Jahrhunderts erringen konnte – wäre es möglich, dass er, bei seinem dritten Ravel-Album angekommen, im Vertrauen auf die früheren Erfolge der Routine ein wenig zu viel Raum gelassen hat? Wäre die bewundernswerte Kunst der Detailarbeit bei der aktuellen Produktion zur Selbstverständlichkeit und damit zu einem gewissen „laissez faire” geworden? Mir fiel jedenfalls schon beim ersten Hören auf, dass der kalkulierte Rausch, diese für Maurice Ravel so ungemein typische „Unmöglichkeit”, in der vorliegenden Einspielung des Ballettes Daphnis et Chloë nicht so recht wirken wollte. Schön klingt die Musik, sauber und unanfechtbar etwa in den verschiedenen Horn- und Posaunensoli, deren Ausführende nicht nur die absurden Höhen erreichen, sondern auch bravourös halten. Der Chor ist gleichermaßen untadelig ins orchestrale Gefüge eingebettet, erreicht aber vor allem im Finale nicht jenen ekstatischen Jubel, der den Hörer endgültig aus dem Sessel reißen würde. Und genau da liegt’s: Das Mitreißende der Nuancen, die kaum merklich gehauchten Atemzüge, diese immer wieder zum Walzer drängende Geschmeidigkeit – was Denève in den vorigen Veröffentlichungen durch die minutiöse Befolgung des Notentextes so ungemein überzeugend erreicht hat, das bleibt hier in einem Ungefähr, wie auch die nähere Inspektion der Partitur bestätigt. Längst nicht jedes pianissimo ist ein solches, manches crescendo vom p zum ff beginnt schon beim mf und erreicht nur ein f – man darf uns eben nicht erst mit den graziösesten Schattierungen und Gesten verwöhnen und sich dann wundern, wenn wir sie uns nicht wieder wegnehmen lassen wollen.

Auch im kleineren Format der Valses nobles et sentimentales vermisse ich etwas von dem wundersamen Elixier, das aus einer ordentlichen Wiedergabe eine jener magischen Unwiderstehlichkeiten hervorzaubert, die uns die Stuttgarter unter ihrem derzeitigen Chef bereits beschert haben.

Rasmus van Rijn [09.03.2016]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 M. Ravel Daphnis et Chloé (Symphonie choréographique) 00:56:53
13 Valses nobles et sentimentales 00:16:43

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
SWR Vokalensemble Stuttgart Chor
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR Orchester
Stéphane Denève Dirigent
 
SWR19004CD;0747313900480

Bestellen bei jpc

label_2736.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie