Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Concerto

Musik des 18. Jahrhunderts von Telemann, Vivaldi, Albinoni, Molter, Platti und Cimarosa

Concerto

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 03.02.16

gutingi 256

1 CD • 60min • 2015

Der Titel dieser CD – „Concerto“ – ist nicht besonders originell, es gibt CDs mit der Kombination Orgel und Trompete und barockem Repertoire wie Sand am Meer. Und dennoch, ein zweites Hinschauen und -hören lohnt sich in diesem Fall. Denn dann offenbaren sich die Qualitäten dieser CD, die der Altenberger Domorganist Rolf Müller und die Trompeterin Rita Arkenau-Sanden im Altenberger Dom eingespielt haben. Zum einen ist alles wirklich tadellos gespielt: Rita Arkenau-Sanden glänzt nicht nur im übertragenen Wortsinn mit einem strahlenden Ton, pariert virtuose Partien mit blendender Technik und erweist sich darüber hinaus als detailgetreue Gestalterin, die das barocke Repertoire nicht nur routiniert abspult, sondern im Hinblick auf Artikulation, Phrasierung und Intonation professionelle Maßarbeit vorlegt. Da kann man nur sagen: Top!

Auch Rolf Müller, der sich an „seiner“ Hausorgel naturgemäß auskennt, nutzt deren hinreichend bekannte Qualitäten aus. Zwar ist die Altenberger Domorgel ein stilistisch absolut universal einsetzbares Instrument, das nicht unbedingt eine zwingende Wahl für Barockmusik ist, doch hat sie aufgrund ihres unverwechselbaren Klanges und des spektakulären Gehäuses durchaus Kultcharakter. Auch Müller spielt seinen Part mit professioneller Brillanz, denn oft ist das, was sich allenfalls wie ein bisschen harmloses Continuo-Geklimper anhört, bei weitem nicht so leicht wie es scheint.

Hinzu kommt, dass auch das Repertoire dieser CD bei näheren Hinschauen für Kenner und Liebhaber der Kombination Orgel und Trompete durchaus Interessantes enthält. Werke von Cimarosa oder Platti gehören jedenfalls weitaus seltener zum Programm als Telemann, Albinoni und Co.. Insgesamt gilt also: dies ist sicherlich keine CD, auf die die Welt längst gewartet hat. Hört man sie aber, so tut man dies mit größten Vergnügen und wird es nicht bereuen.

Guido Krawinkel [03.02.2016]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G.Ph. Telemann Konzert B-Dur für Trompete und Orgel 00:08:17
4 A. Vivaldi Konzert B-Dur für Trompete und Orgel 00:08:42
7 T. Albinoni Konzert F-Dur für Trompete und Orgel 00:07:15
10 J.M. Molter Concerto per Clarino concertato D-Dur MWV VI/32 00:11:07
13 G.B. Platti Konzert g-Moll für Trompete und Orgel 00:12:40
16 D. Cimarosa Konzert C-Dur für Trompete und Orgel 00:10:52

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Rita Arkenau-Sanden Trompete
Rolf Müller Orgel
 
256;4012652025634

Bestellen bei jpc

 

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Oper

cpo 2 CD 777 877-2
Musique à la Chabotterie 3 CD 605013
cpo 2 CD 777 655-2
Berlin Classics 1 CD 0300544BC
Antonio Salieri<br />Harmoniemusiken

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

901

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019