Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Through Darkness to the Light

Through Darkness to the Light

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 15.09.15

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

cpo 555 005-2

1 CD • 79min • 2014

Als musikalischer Hans Dampf in allen Gassen, so kann man den Komponisten Enjott Schneider durchaus beschreiben. Filmmusik, Sinfonien, Orgelwerke, Kammermusik und vieles mehr fließt scheinbar mühelos aus seiner Feder. Allein die Menge des Outputs ist erstaunlich. Dazu zählt auch Chormusik wie auf dieser CD, auf der sich zur Chormusik Schlagwerk und Orgel gesellen.

Außer dem gut halbstündigen Werk The Fire of Innocence in the Darkness of the World von Schneider sind hier ferner zwei Werke von Allessandro Cadario (La Rosa de los Vientos) und Alejandro D. Consolation II (Missa Firenze) zu hören. Letztere ist das wohl zugänglichste Werk dieser Einspielung, das seine Nähe zur Musik von Francis Poulenc und Maurice Duruflé nicht verleugnen kann. Pfefferminzakkorde und atmosphärische Klänge prägen hier das Klangbild, die gregorianische Grundlage und ihre musikalische Verarbeitung orientiert sind deutlich an Werken Duruflés wie dem Requiem oder der Missa Cum jubilo. Dennoch betreibt Consolation hier nicht bloß stilistisches Mimikry, sein konstruktiver Ansatz wurzelt deutlich tiefer.

Eine härtere Nuss ist da schon Allessandro Cadarios La Rosa de los Vientos. Das Werk, das aus vier nach den Himmelsrichtungen benannten Teilen besteht, trägt deutlich avantgardistischere Züge, bleibt aber immer noch gut hörbar, wie auch Schneiders Werk, das seinen stilistischen Wandlungsreichtum und das Motto „per aspera ad astra“ vortrefflich illustriert. Ungemein anspruchsvoll sind alle diese drei Werke, nicht nur aufgrund ihrer zeitlichen Dimensionen, auch die musikalischen Herausforderungen sind immens.

Das aber ist für das Vokalensemble Die Singphoniker gar kein Problem. Die fünf Herren zählen zur Speerspitze der deutschen Vokalensembles und beweisen auch hier, dass man ihnen in Sachen vollendeter Vokalkunst kaum das Wasser zu reichen vermag. Mit von der Partie ist der Taipei Male Choir unter der Leitung von Nieh Yen-Hsiang, der sich ganz ausgezeichnet schlägt und nur an einigen wenigen Stellen die Grenzen seiner Sangeskunst touchiert. Insgesamt ist dies aber eine sehr anspruchsvolle aber auch sehr lohnende CD mit Vokalmusik in ungewöhnlicher Besetzung

Guido Krawinkel [15.09.2015]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 E. Schneider The Fire of Innocence in the Darkness of the World 00:32:05
10 A. Cadario La Rosa de los Vientos 00:18:09
18 A.D. Consolacion II Misa Firenze 00:28:15

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Taipei Male Choirs Chor
Nieh Yen-Hsiang Dirigent
Die Singphoniker Gesangsensemble
 
555 005-2;0761203500529

Bestellen bei jpc

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc