Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

H.I.F. Biber • Gg. Muffat

BIS 2 CD/SACD stereo/surround 2096

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 29.09.15

Klassik Heute
Empfehlung

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS 2096

2 CD/SACD stereo/surround • 2h 13min • 2013

Heinrich Ignaz Franz Biber, der zunächst in Kremsier, dann auch in Salzburg tätig war, galt als einer der hervorragendsten Geiger seiner Zeit. Sein Zyklus Rosenkranz-Sonaten (auch „Mysterium-Sonaten“ genannt) gehört zu den originellsten und eigenwilligsten Werken des Violin-Repertoires. Nicht nur, weil Biber in den einzelnen Sonaten („Fünfzehn Mysterien“) eine ungemein ausdrucksstarke musikalische „Illustration“ zur Lebens- und Leidensgeschichte von Maria und Jesus liefert, sondern weil er in jeder Sonate eine individuelle Skordatur, das heißt, eine spezifische Stimmung der vier Geigensaiten vorschreibt (lediglich das erste Stück und die abschließende Passagalia, die den fünfzehn vorigen Teilen nachgestellt wird, sind in der „normalen“ Stimmung einer Geige gehalten). Darüber hinaus enthalten all diese Sonaten ungemein reizend nuancierte Sätze, die barocke Tänze wie Gigue, Courante oder Sarabande in vielfältiger charakterlicher Entfaltung bringen.

Profunde Kenntnisse der Barockmusik, überlegene spieltechnische Virtuosität und die Fähigkeit, die einzelnen Sonaten sowohl strukturell als auch trotz unterschiedlicher Stimmungen stringent zusammenzufassen – dies sind enorme Anforderungen für einen Interpreten, und die Geigerin Ariadne Daskalakis wie auch die Continuo-Gruppe des Ensemble Vintage Köln meistern diese Herausforderung auf eine mühelose, ja geradezu faszinierend elegante Weise. Hier stimmen sowohl die virtuose Violintechnik der Solistin als auch der gut ausbalancierte Gesamtklang ebenso wie die facettenreiche Veranschaulichung der einzelnen Satzcharaktere – wunderbar gestenreich das „Lamento“ der Sonate Nr. 6 (CD 1, tr. 15), rhythmisch pointiert erklingt die „Aria Tubicinum“ der Sonate Nr. 12 (CD 2, tr. 5), spannungsvoll der Eröffnungssatz der Sonate Nr. 13 (CD 2, tr. 8). Eine maßstabsetzende Aufnahme!

Dr. Éva Pintér [29.09.2015]

Komponisten und Werke der Einspielung

CD 1
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 H.I.F.  Biber Die Rosenkranzsonaten – Die fünf freudenhaften Mysterien 00:30:54
15 Die Rosenkranzsonaten – Die fünf schmerzenreichen Mysterien 00:38:06
CD 2
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Die Rosenkranzsonaten – Die fünf glorreichen Mysterien 00:39:56
18 Passagalia für Violine solo 00:07:41
19 Gg. Muffat Sonata D-Dur für Violine und B.c. 00:12:33

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Ariadne Daskalakis Violine
Ensemble Vintage Köln Ensemble
 
2096;7318599920962

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Beethoven
Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites

Interpreten heute

  • Masaaki Suzuki

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

BIS

Masaaki Suzuki plays Bach
Gustav Mahler
C.P.E. Bach
Haochen Zhang

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

59666

Werke

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019