Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Leo Fall: Paroli (Komische Oper in einem Aufzug, frei nach Ludwig Fernand)

cpo 1 CD 777 899-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 09.07.15

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

cpo 777 899-2

1 CD • 52min • 2012

Der Wien-Berliner Operettenkomponist Leo Fall (1873-1925) hat wie die meisten seiner Zunftgenossen sein Leben lang mit dem Genre Oper geliebäugelt. Eines seiner Frühwerke, Frau Denise, lässt sich als heiteres Zwischending aus Oper und Operette klassifizieren.Das etwa einstündige Werk erlebte seine erste Aufführung 1902 in Berlin, verfasst wurde es für fünf Solisten und kleines Orchester. Erst in umgearbeiteter Fassung erhielt das Stück den Titel Paroli und wurde um einige Chor-Passagen erweitert.

Paroli ist der Versuch, ein Stück Rokoko mit neuen musikalischen Mitteln auf die Bühne zu zaubern. Das Libretto könnte man sich ohne weiteres als Vorlage für eine Salieri-Oper vorstellen, freilich ohne den typisch berlinerisch-schnoddrigen Text. Ähnlich wie im Lied der Hanne aus Haydns Die Jahreszeiten (Ein Mädchen, das auf Ehre hielt...) stellt ein Herr Marquis (prägnant und mit gesunder Buffo-Note: Ralf Lukas) der schönen Müllerin Denise nach (mit klarem, koloratursicherem Sopran: Anke Krabbe), wird aber von ihr und ihrem Liebhaber Jean (der ernste Oratorientenor Jörg Dürmüller diesmal als quicker Buffo) in die Falle gelockt. Alles zur bissigen Zufriedenheit der Frau Marquise (dezent und mit Noblesse: Andrea Böning). Der düpierte Kavalier – ein Stereotyp im 18. Jahrhundert.

Leo Fall, der in Wien bei den illustren Brüdern Robert und Johann N. Fuchs sein Metier gelernt hat, changiert in dieser Partitur mit viel Geschick durch die Epochen: eine Dosis Mozart, ein wenig Freischütz-Romantik, weiter zu Lortzing, Offenbach, Richard Strauss bis herauf zu Paul Lincke und Franz Lehár. Das Ganze ist kaum mehr als eine nette Harmlosigkeit, aber man gewinnt dadurch Einblick in die Bestrebungen eines hauptsächlich durch Operettenerfolge bekannt gewordenen, absolut ernstzunehmenden Musikers.

Beim Label cpo ist Leo Fall gut aufgehoben, dort sind auch schon Der fidele Bauer (777 591) und Madame Pompadour (777 795) erschienen. Im Akkord mit dem Sender WDR und dem dortigen Orchester und Chor (Leitung: der Bayreuth-erprobte Axel Kober) wird gute Besetzung und sorgfältige Präsentation geboten. Dazu gibt es einen ausführlichen Kommentar des Operetten-Experten und Leo Fall-Biographen Stefan Frey.

Clemens Höslinger [09.07.2015]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 L. Fall Paroli (Komische Oper in einem Aufzug, frei nach Ludwig Fernand) 00:51:54

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Anke Krabbe Denise - Sopran
Andrea Bönig Marquise von Gailladière - Alt
Jörg Dürmüller Jean - Tenor
Michael Roider Josef Drechsler - Tenor
Ralf Lukas Marquis von Gaillardière - Bariton
WDR Rundfunkchor Köln Chor
WDR Funkhausorchester Köln Orchester
Axel Kober Dirigent
 
777 899-2;0761203789924

Bestellen bei jpc

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Mathis Stier, Fagott, erhielt den 2. Preis und den Publikumspreis

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach

Interpreten heute

  • Aapo Häkkinen
  • Helsinki Baroque Orchestra
  • Robert Hunger-Bühler
  • Elisabeth Breuer

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Thorofon

Barock trifft Moderne
Robin Hoffmann
Wagner-Zyklus
"Sie liebten sich beide."

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

7708

Komponisten
• 386 Kurzbiographien
• 362 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019