Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Antonio Vivaldi

La Stravaganza op. 4

Antonio Vivaldi

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6

Klangqualität:
Klangqualität: 6

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 03.06.15

MDG MDG 901 1885-6

2 CD • 1h 42min • 2014

In der Interpretation der Instrumentalmusik Antonio Vivaldis hat sich in den letzten beiden Jahrzehnten eine immens große Bandbreite ergeben. Es führt kein direkter Weg von den luxuriösen philharmonischen Darstellungen des reifen und späten Herbert von Karajans hin zu den aggressiven und bisweilen unschön verhetzten Spielweisen eines Giovanni Antonini, dessen Mailänder Ensemble oftmals Tonleitern in Glissandi verwandelt.

Angesichts solcher Klüfte innerhalb der Aufführungspraxis ist es gut, wenn ein junges Ensemble wie das 2012 im piemontesischen Asti gegründete „Armoniosa“ auf seiner Debüt-CD bei MDG von sensationsheischenden Grobheiten Abstand nimmt und eher auf einen integrativen Zugriff setzt. Die 13 Musiker um den Soloviolisten Francesco Cerrato suchen mit ihren Originalinstrumenten in Vivaldis Sammlung von 12 Konzerten „La Stravaganza“, seinem Opus 4, eher die Natürlichkeit als den vordergründigen Effekt. Gut geraten sind besonders die mit gebührender emotionalen Tiefe empfundenen Adagios (etwa das des Concertos Nr. 4 a-moll RV 375 oder das des Concertos Nr. 10 c-moll RV 196, dessen Gemessenheit auch auf das folgende Allegro abfärbt), auch werden (etwa im ersten Allegro des Concerto Nr. 7 C-Dur RV 185) die wenigen kontrapunktischen Strukturen herausgearbeitet und Vivaldis Satztechnik somit aufgewertet.

Gerade, wenn man mehrere Konzerte am Stück hört, erweist sich jedoch die klangliche Abweichung als zu gering. Daß die jungen Musiker noch nicht vollendet aufeinander eingespielt sind, wird an der generell etwas steifleinernen Totale hörbar, das Tutti klumpt manchmal ansatzweise zusammen, anstatt in atmenden Linien zusammenzutreten. Die Intonation ist im Mikrobereich nicht ganz einwandfrei, ebenso die Gestaltung einzelner Phrasen, besonders Schlußpassagen, in denen die Instrumente bisweilen nicht mit letzter Präzision zusammen artikulieren. Schließlich sind die Tempi, auf´s Ganze gesehen, zu gleichartig geraten: Die Allegri werden eigentlich meist so schnell als möglich genommen (etwa das einleitende „Allegro“ aus dem dem Concerto Nr. 8 d-moll RV 249 oder das finale „Allegro assai“ aus dem Konzert Nr. 11 D-Dur RV 204).

Diese Mängel der Musiker von „Armoniosa“, die sicherlich innerhalb der nächsten Jahre, in denen Vertrautheit und Erfahrung kommen, zu beheben sind, wird besonders deutlich im Vergleich zu einer weitaus älteren Aufnahme, nämlich der Gesamteinspielung des English Concerts unter Trevor Pinnock von 1989/90 (Archiv Produktion 429 753-2). Möglicherweise müssen die jüngeren Ensembles, ob sie nun auf Übertreibung setzen oder ausgewogene Gediegenheit, die seinerzeit erreichte Selbstverständlichkeit des Vivaldi-Spiels erst wieder entdecken.

Nicht verschwiegen sei aber auch, daß die oben beschriebenen Imperfektionen des Ensembles noch verstärkt werden durch eine viel zu direkte Aufnahmetechnik, die dem Hörer zu nahe rückt. Die sonst meist hochgelobte Aufnahmetechnik von MDG ist hier ausnahmsweise nicht audiophil zu nennen.

Dr. Michael B. Weiß [03.06.2015]

Bechsteinkonzert

Komponisten und Werke der Einspielung

CD 1
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Vivaldi Concerto B-Dur op. 4 Nr. 1 RV 383a für Violine, Streicher und basso continuo 00:08:07
4 Concerto e-Moll op. 4 Nr. 2 RV 279 für Violine, Streicher und Basso continuo 00:09:47
7 Concerto G-Dur op. 4 Nr. 3 RV 301 für Violine, Streicher und Basso continuo 00:09:21
10 Concerto a-Moll op. 4 Nr. 4 RV 357 für Violine, Streicher und Basso continuo 00:08:30
13 Concerto A-Dur op. 4 Nr. 5 RV 347 für Violine, Streicher und Basso continuo 00:09:16
16 Concerto g-Moll op. 4 Nr. 6 RV 316a für Violine, Streicher und Basso continuo 00:09:46
CD 2
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Concerto C-Dur op. 4 Nr. 7 RV 185 für Violine, Streicher und basso continuo 00:08:13
5 Concerto d-Moll op. 4 Nr. 8 RV 249 für Violine, Streicher und Basso continuo 00:07:17
7 Concerto F-Dur op. 4 Nr. 9 RV 284 für Violine, Streicher und Basso continuo (La Stravaganza) 00:07:18
10 Concerto c-Moll op. 4 Nr. 10 RV 196 für Violine, Streicher und Basso continuo 00:08:23
13 Concerto D-Dur op. 4 Nr. 11 RV 204 für Violine, Streicher und Basso continuo 00:06:38
16 Concerto G-Dur op. 4 Nr. 12 RV 298 für Violine, Streicher und Basso continuo 00:09:23

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Francesco Cerrato Violine
Armoniosa Ensemble
 
MDG 901 1885-6;0760623188560

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc