Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Nachtgesang
Schubert im Freundeskreis

Nachtgesang<br />Schubert im Freundeskreis

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 24.04.15

Bayer Records BR 100 313

1 CD • 74min • 2013

Es ist dies nicht das erste Recital, das den Liedkomponisten Franz Schubert im Umfeld seiner Freunde in den Focus stellt, doch es gewinnt dem Thema viele neue Farbtupfer ab. Mehr als die Hälfte der 25 Titel wurde hier überhaupt zum ersten Mal eingespielt. Das meiste davon beansprucht keinen Ewigkeitswert, das Kennenlernen lohnt es aber allemal.

Dass Johann Michael Vogl (1768-1840), der legendäre Interpret von Schuberts Liedern, auch selbst komponiert hat, dürfte wenig bekannt sein. Vier Titel auf Texte u. a. von Goethe und Shakespeare beweisen handwerkliches Geschick und sicheren Geschmack, ohne Originalität zu beanspruchen. Der auch von Beethoven geschätzte Anselm Hüttenbrenner (1794-1868) blieb zwar im Schatten Schuberts, war aber ein durchaus eigenständiger Schöpfer von etwa 250 Liedern, die überwiegend einen empfindsamen Ton anschlagen. In der vorliegenden Auswahl sind seine Version von Heines „Du bist wie eine Blume“ und sein „Nachruf an Franz Schubert“ von besonderem Interesse. Der nachmals auch auf dem Gebiet der Oper sehr erfolgreiche, nach seinem Tod wieder in Vergessenheit geratene Franz Lachner (1803-1890) lässt in seinen Vertonungen von Texten Hoffmann von Fallerslebens ein frisches, sanguinisches Musikertemperament erkennen, besonders der „Libellentanz“ prägt sich dem Ohr ein.

Schubert selbst ist mit neun Liedern vertreten, deren Texte zum großen Teil von seinen Freunden Franz von Schlechta, Eduard von Bauernfeld, Johann Mayrhofer und Franz von Schober stammen; neben den populären Titeln „An die Musik“ und „Gretchen am Spinnrad“ findet man weniger Bekanntes wie „Pax vobiscum“. Interessant ist die Gegenüberstellung von „Der Tod und das Mädchen“ nach Matthias Claudius mit dem thematisch identischen, in der Stimmung konträren „Der Jüngling und der Tod“.

Die Sopranistin Angelika Huber hat die Auswahl der Lieder im Booklet sehr informativ und sachkundig kommentiert. Als Sängerin und Interpretin lässt sie jedoch einige Wünsche offen, sowohl in technischer wie gestalterischer Hinsicht ist sie zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ganz ausgereift. Die Lieder sind alle mit reinem Herzen, aber ohne künstlerische Raffinesse gesungen, die Herkunft aus dem Kinderchor der Bayerischen Staatsoper kann die Sängerin, vor allem in den angeschliffenen Höhen, nicht verleugnen. Auch der Umgang mit den Texten ist oft noch sehr vage, was umso mehr erstaunt, als Christian Gerhaher, Christoph Prégardien und Brigitte Fassbaender zu ihren Lehrmeistern zählten. Ihr Liedbegleiter Kilian Sprau agiert souverän, aber mit wenigen Ausnahmen eher routiniert als inspiriert.

Ekkehard Pluta [24.04.2015]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Schubert Fischerweise op. 96 Nr. 4 D 881 00:03:12
2 Der Vater mit dem Kind D 906 (Bauernfeld) 00:04:23
3 Geheimnis D 491 (An Franz Schubert, 1816) 00:02:22
4 J.M. Vogt Sehnsucht 00:02:49
5 Lied der Desdemona 00:01:54
6 Rhapsodie 00:01:51
7 Nachtgesang 00:03:01
8 F. Schubert Der Tod und das Mädchen op. 7 Nr. 3 D 531 00:02:11
9 Der Jüngling und der Tod D 545 00:03:07
10 An die Musik op. 88 Nr. 4 D 547 00:02:01
11 F.P. Lachner Ich muss hinaus 00:02:04
12 Die kleine Maria 00:03:41
13 Die Schiffahrt 00:03:55
14 A. Hüttenbrenner Sehnsucht 00:03:00
15 Am See 00:03:11
16 Louise 00:02:13
17 Spinnerlied 00:02:08
18 Nachruf an Franz Schubert 00:03:28
19 F. Schubert Der Jüngling auf dem Hügel op. 8 Nr. 1 D 702 (1820) 00:05:12
20 Gretchen am Spinnrade op. 2 D 118 00:03:29
21 Pax vobiscum D 551 (Schober) 00:04:14
22 F.P. Lachner Heimliche Liebe op. 116 Nr. 1 00:02:27
23 Frohe Lieder will ich singen op. 116 Nr. 2 00:01:49
24 Libellentanz op. 116 Nr. 3 00:02:38
25 Könnt' ich meine Seele tauchen op. 116 Nr. 4 00:03:31

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Angelika Huber Sopran
Kilian Sprau Klavier
 
BR 100 313;4011563103134

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Ballettmusik

Erato 2 CD 8573-85774-2
Naxos 1 CD 8.559280
Marco Polo 1 CD 8.225216
SWRmusic 1 CD 93.226
Naxos 1 CD 8.557582

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Pearls of Classical Music
Sergei Lyapunov
C.P.E. Bach
Schumann und die Sonate I<br />Florian Uhlig
hänssler CLASSIC 1 CD 92.108
Beethoven

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc