Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Sofia Gubaidulina

Repentance

Sofia Gubaidulina

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 27.08.14

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS 2056

1 CD/SACD stereo/surround • 70min • 2013

Kammermusik der russisch-tatarischen Komponistin Sofia Gubaidulina (geb. 1931): mit einem gewissen Schwerpunkt auf der Gitarre bietet diese CD einen Querschnitt von den ersten kompositorischen Anfängen bis zur unmittelbaren Gegenwart. Die Gitarren-Serenade von 1960 kommt geradezu romantisch daher, die fünf Jahre später entstandene Klaviersonate bietet ein vielfältiges Klangspektrum zwischen Meditation, Geräuschklängen und Jazz-Rhythmen. Repentance und Sotto voce, zwischen 2008 und 2013 entstanden, zeigen ein völlig anderes Bild: eine stilistisch freie, auch Tonales einbeziehende Musik als Klangrede, als narrative, ja sprachnahe Folge von gestischen Ereignissen und sprechenden Pausen. Die Interpreten, vor allem die drei Streicher, bieten ausgefeilte Tonschönheit und spannungsvolles Musizieren, was über die Untiefen mancher Längen hinwegführt. Aber auch der geliebten Gitarre entlockt die Komponisten und entlocken die Interpreten manche unbekannten Effekte. Nicht umsonst gab das erste Stück Repentance der ganzen CD den Titel, denn es ist die gehaltvollste Musik dieser Zusammenstellung.

Dr. Hartmut Lück [27.08.2014]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 S. Gubaidulina Repentance 00:21:50
2 Serenade für Gitarre solo 00:02:32
3 Klaviersonate 00:21:10
6 Sotto voce 00:23:13

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Wen-Sinn Yang Violoncello
Franz Halász Gitarre
Jakob Kellermann Gitarre
Lucas Brar Gitarre
Déborah Halász Klavier
Philipp Stubenrauch Kontrabass
Hariolf Schlichtig Viola
 
2056;7318599920566

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

901

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019