Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Charles-Marie Widor Complete Piano Trios

MDG 303 1794-2

1 CD • 62min • 2012

03.06.2013

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Man mag an Charles-Marie Widors Kammermusik den spätromantischen Konservatismus und das Salonhafte bemängeln, oder man bewundert die filigrane Satztechnik sowie den Charme und die melodische Eleganz seiner kammermusikalischen Schöpfungen. Ungeachtet ihrer Entstehungsumstände oder ihrer möglichen Bestimmung sind Widors hier eingespielten Klaviertrios vor allem eines: geschmackvolle, mal hinreißend spielerische, mal verträumte, mal zutiefst leidenschaftliche Kunstwerke, durchaus der Pariser Salonmusik des ausgehenden 19. und des beginnenden 20. Jahrhunderts nahe stehend, zwar gefällig, aber keineswegs banal, sondern in der satztechnischen, klanglichen und virtuosen Ausformung Werke von hohem Anspruch, die (nicht nur) in der französischen Romantik ihresgleichen suchen. Und die in Yamei Yu (Violine), Michael Groß (Violoncello) und Chia Chou (Klavier) vom Trio Parnassus die idealen Interpreten gefunden haben. Dies möchte ich exemplarisch am 2. Satz des frühen Trio B-Dur op. 19 (um 1874) festmachen. Ausgesprochen sinnlich, mit großer Hingabe und viel Wärme gestaltet das Ensemble das betörende und ungemein sangliche Andante con moto quasi moderato. Gleichzeitig aber entspannt und mit einer fein kontrollierten Vitalität, so dass selbst in den leidenschaftlichen Aufschwüngen dieses Satzes pathetisch Weihevolles, Theatralisches oder Extrovertiertes nicht den Hauch einer Chance haben. Dem leider hier und da immer noch anzutreffenden Vorwurf der Salonmusik im Sinne einer bürgerlich-biedermeierlichen Musikkultur und Schreibweise begegnet das perfekt ausbalancierte Trio mit einer höchst beredten Artikulation, einer bemerkenswert differenzierten Phrasierungskunst und mit subtilen Farbwechseln. Eine faszinierende klangliche Homogenität und Tiefenschärfe kennzeichnet ebenso die Wiedergabe der so bildhaften Soirs d'Alsace op. 52 (1908) und der Vier Stücke (Quatre Trios) aus dem Jahr 1890, deren ausdrucksvolle Schönheit Dank der unprätentiös klaren, hellhörigen und lebendigen Lesart des Trio Parnassus bestens zur Geltung kommt. Womit wieder einmal der Ruf dieses 1982 ins Leben gerufenen Klaviertrios als eines der weltbesten Ensembles seiner Art auf das Eindrücklichste bestätigt wäre.

Christof Jetzschke [03.06.2013]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Charles-Marie Widor
1Klaviertrio B-Dur op. 19 00:31:20
5Soirs d'Alsace op. 52 (Quatre pièces en trio pour violon et violoncelle avec accompagnement de piano) 00:15:18
6Humoresque 00:04:04
7Cantabile 00:04:22
8Nocturne 00:03:10
9Sérénade 00:03:11

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

03.02.2014
»zur Besprechung«

 / cpo
" / cpo"

05.09.2012
»zur Besprechung«

 / MDG
" / MDG"

Das könnte Sie auch interessieren

05.09.2012
»zur Besprechung«

 / MDG
" / MDG"

03.01.2012
»zur Besprechung«

French Piano Trios / MDG
"French Piano Trios / MDG"

22.02.2011
»zur Besprechung«

Niels Wilhelm Gade Complete Piano Trios / MDG
"Niels Wilhelm Gade Complete Piano Trios / MDG"

15.06.2010
»zur Besprechung«

Benjamin Godard Complete Piano Trios / MDG
"Benjamin Godard Complete Piano Trios / MDG"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige