Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Georg Philipp Telemann

Wind Concertos Vol. 8

Georg Philipp Telemann

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 07.12.12

Klassik Heute
Empfehlung

cpo 999 951-2

1 CD • 70min • 2009, 2010, 2011

Frohe Botschaft und Erfolgsmeldung für Freunde, Kenner sowie Spezialisten Alter Musik. Spät, aber mit der erforderlichen Gründlichkeit sind Musikhistoriker, ausübende Künstler, Fachverlage und Medienspezialisten darum bemüht, systematisch die nahezu erdrückende Schaffensfülle eines viel zu lange und allzu oft leichtfertig als Vielschreiber fehlgedeuteten Giganten der Musikgeschichte umfassend zu würdigen und mit erweitertem Wissen neu zu „entdecken": Georg Philipp Telemann (1681-1767). Den Generalschlüssel zur Öffnung aller Schatzkammern zum Nachlaß Telemanns lieferte 1999 der Abschluß langjähriger Quellenvergleiche und Bewertung mit dem Erscheinen des kompletten Telemann-Werk-Verzeichnisses TWV. Damit war zugleich der Grundstein für eine kritische Werkausgabe gelegt worden. Ihr konnten nunmehr Aufführungen und Aufnahmendank folgen.

Für die Edition verbindlicher Druckausgaben etablierte sich ein „Zentrum für Telemann-Pflege und -Forschung" in Magdeburg. Für dessen Mitglied Wolfgang Hirschmann bedurfte es vermutlich keiner besonderen Überredungskunst, um ihn zur wissenschaftlichen Betreuung der Einspielung aller Bläserkonzerte Telemanns zu bewegen. Dabei handelt es sich um einen der bisher am wenigsten erschlossenen Bereiche aus Telemanns Schaffen, umso erfreulicher ist der Gesamtüberblick im Rahmen einer CD-Anthologie. Durch die Kooperation mit Michael Schneider als dem kompetenten Praktiker, Barockinterpreten, Flötensolisten und Leiter der namhaften Spezialensembles La Stagione Frankfurt und Concerto Köln sind optimale künstlerische Voraussetzungen für ein Gelingen des Projektes gegeben. Dies bestätigt sich vor allem bei der Auswahl führender Musiker des barocken Bläser-Instrumentariums. Virtuos zu besetzen waren also Barocktrompete, Naturhörner, Corno da caccia, Chalumeau, Fagott, Oboen, Oboe d'amore, Block- und Traversflöten neben den obligatorischen Barockstreichern und einer Continuogruppe mit Gambe, Laute und Cembalo. Als cpo-Großprojekt liegen nunmehr 46 Concerti auf acht CDs vor. Hier hat sich offensichtlich die Landes- und Universitätsbibliothek Darmstadt als eine besonders reich gesegnete Fundgrube erwiesen.

Eine kritische Würdigung der aktuellen Neuerscheinung Volume 8 kann sich nur dem für die Vorgänger-Folgen 1-7 anschließen und superbe Qualität der musikalischen Umsetzung attestieren. Nicht zuletzt ist dies einer mehrjährigen, akribischen Teamarbeit aller spürbar vom Können, Stilempfinden und gelungener Detailfreude besessener Mitwirkender zu verdanken. Dem Hörer werden durchweg überzeugende Modellinterpretationen vorgeführt. Lediglich einige mehr oder weniger artistisch überspitzt wirkende Spielpassagen in den Allegro-Satzabschnitten (bisweilen neobarock zum Presto neigend) verraten ein ungebremstes Spieltemperament der Protagonisten.

Hervorzuheben ist die redaktionelle Meisterleistung einer durchweg spannungsvollen, abwechslungsreichen Zusammenstellung an Stimmungen, Klangfarben, Besetzungs- und Ausdrucksvarianten jeder Einzel-CD der acht Folgen. Im Klartext bedeutet dies achtmal das Erlebnis, „welcher Reichtum an konzertanten Verfahren und Formen in Telemanns Konzerten beschlossen liegt. Zusammengehalten durch das Gravitationszentrum eines fest umrissenen, klar erkennbaren Personalstils, entfalten Telemanns Konzerte einen Kosmos feinsinnigster Musik". Diesem Schlußwort von Wolfgang Hirschmann, dem Beiheft-Autor aller Einführungstexte zur vorliegenden Serie, ist vorbehaltlos zuzustimmen. Als Professor für historische Musikwissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und Mitherausgeber der Telemann-Auswahlausgabe im Bärenreiter-Verlag, Kassel, sind ihm mehrere grundsätzliche Veröffentlichungen zum Konzertschaffen Telemanns zu verdanken.

Dr. Gerhard Pätzig [07.12.2012]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G.Ph. Telemann Concerto a-Moll TWV 53:a1 00:08:52
5 Concerto D-Dur TWV 43:D7 00:12:59
9 Concerto C-Dur TWV 52:C1 00:13:37
13 Concerto D-Dur TWV 51:D5 00:09:05
17 Concerto F-Dur TWV 52:F4 00:07:50
21 Concerto G-Dur TWV 51:G3 00:16:44

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
La Stagione Frankfurt Orchester
Concerto Köln Orchester
Michael Schneider Dirigent
 
999 951-2;0761203995127

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

"Inspiration"
Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors

Interpreten heute

  • Andreas Groethuysen
  • Yaara Tal

Neue CD-Veröffentlichungen

A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner
De Meglio 1826

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Tacet

The Koroliov Series Vol. XIX
Domenico Scarlatti
Wilhelm Furtwängler
Mieczysław Wajnberg

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Cromatica
OehmsClassics 1 CD OC 593
ECM 2 CD 476 3054
MD+G 2 CD 613 0791-2
Telos 3 CD TLS 035
Leopold Godowsky<br />Transcriptions of Bach Cello Suites No. 2, 3 and 5

 

Weitere 51 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

443

Opern mit Besetzungsangaben

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc