Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Jacques Arcadelt Geistliche Werke • Sacred Works

Jacques Arcadelt<br />Geistliche Werke • Sacred Works

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 6

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 11.12.12

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

cpo 777 763-2

1 CD • 64min • 2010

Selbst für eingefleischte Liebhaber der Vokalmusik des 16. Jahrhunderts ist Jacques Arcadelt (1507-1568) meist als Komponist solch schöner Madrigale wie des berühmten Il bianco e il dolce cigno bekannt oder als einer der ganz wenigen Tonsetzer, die zu dieser Zeit Gedichte von Michelangelo vertonten. Die geistliche Musik von Arcadelt ist hingegen weit weniger bekannt; umso lobenswerter, dass das solistisch besetzte Vokalensemble Josquin Capella unter der Leitung von Meinolf Brüser nun eine repräsentative Auswahl dieser Werke anbietet. Einige Stücke wie die großangelegte Motette Estote fortes in bello (Tr. 1) oder die Hohelied-Motette O pulcherrima mulierum (Tr. 11) stammen noch aus jener Zeit, als Arcadelt in den 1530er Jahren in Florenz tätig war; die anderen Werke, vor allem die Messe Ave regina caelorum, entstanden in Arcadelts Zeit in Rom, als er Mitglied der Capella Sistina war (1540-1551).

Das Ensemble Josquin Capella liefert eine stimmtechnisch tadellose, in den Klangproportionen bestens ausgewogene und in der Textartikulation beispielhafte Leistung, am schönsten und ausdrucksvollsten in der Motette Domine non secundum peccata nostra (Tr. 8). Gleichwohl wirkt der Gesamtklang – wohl aufgrund einer sehr halligen Aufnahmetechnik – merkwürdig „üppig", als wenn hier statt einzelner Solisten ein ganzer Chor singen würde. Dies nimmt viel von der Transparenz der ansonsten sehr plastischen Stimmführung und engt auch die dynamische Palette ein: besonders im Credo der Messe (Tr. 4) vermisst man trotz kleiner und größer besetzter Abschnitte einen klanglichen Kontrast.

Dr. Éva Pintér [11.12.2012]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Arcadelt Estote fortes in bello 00:05:18
2 Missa Ave regina coelorum 00:30:48
7 Istorum est enim regnum coelorum / Isti sunt sancti 00:06:04
8 Domine non secundum peccata nostra / Domine ne memineris / Adiuvo nos 00:05:54
9 Pater noster 00:04:40
10 Lamentationes Jeremiae Res. Sordes eius 00:07:10
11 O pulcherrima mulierum 00:03:31

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Josquin Capella Chor
Meinolf Brüser Dirigent
 
777 763-2;0761203776320

Bestellen bei jpc

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

901

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019