Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Bedrich Smetana: Mein Vaterland (Mà Vlast, Zyklus sinfonischer Dichtungen)

Styriarte 2 DVD-Video 9120042720030

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 23.01.12

Styriarte 9120042720030

2 DVD-Video • 2h 41min • 2011

Im Rahmen der styriarte 2010 kam es zu einem äußerst glücklichen Zusammentreffen, wie es die Styriarte Festival Edition nun auf zwei Video-DVDs dokumentiert: Bedrich Smetanas Zyklus Má Vlast (Mein Vaterland) mit Nikolaus Harnoncourt und dem Chamber Orchestra of Europe. DVD 1 enthält den Konzertmitschnitt aus der Helmut-List-Halle in Graz vom Juni 2010, DVD 2 zeigt Nikolaus Harnoncourt im Gespräch und bei der Probenarbeit mit dem Chamber Orchestra of Europe. Wobei das „Making of" der bei weitem beeindruckendere Teil dieser Produktion ist, und zwar aus zwei Gründen: Die Bildregie des Konzertmitschnitts kann man nur als einfallslos bezeichnen. Zugegeben, so lenken die Bilder nicht ab von Harnoncourts fesselnder Interpretation. Aber wozu dann ein Videomitschnitt? Auf jeden Fall hat man mit geschlossenen Augen mehr von diesem Konzert. Der zweite Grund ist ganz anders gelagert. „Wir müssen nach dem Gold und den Diamanten in dieser fantastischen Musik schürfen." Harnoncourt geht es um das „Beflügeln der Fantasie". Diesen enthusiastischen Worten des Dirigenten folgen die Mitglieder des Chamber Orchestra of Europe mit hör- und sichtbarer Begeisterung, allerdings – wie mir scheint – bei der Probenarbeit deutlich mehr als bei dem Konzert selbst.

Dieses Live-Dokument strahlt eine große Faszination aus. Zum einen wäre da das hervorragend disponierte Orchester, dessen wunderbar aufgefächertem Klang ein herrlich eloquentes Spiel mit Tönen und Farben entspringt. Und dann Harnoncourts ebenso tiefschürfende wie weitsichtige Lesart und Umsetzung dieser so bekenntnishaften Musik. Hier wird im Sinne von Beethovens „Mehr Ausdruck der Empfindung als Malerei" nicht einfach pittoresk nachgezeichnet. Anstelle vordergründiger Tonmalereien treten berührende bis beklemmende Seelenlandschaften und Psychogramme, selbst in den eher naturalistischen Dichtungen Die Moldau und Aus Böhmens Hain und Flur, besonders deutlich aber in Sárka, Tábor und Blaník mit ihren kriegerisch-heroischen und hymnischen Stoffen aus der Mythologie und Geschichte Böhmens. Dabei beweist Harnoncourt ein untrügliches Gespür für dramatische Gegensätze, für das Mit- und Nacheinander von kleinsten deklamatorischen und großen leidenschaftlichen Gesten. Man höre nur, welche Zeit er bereits im feierlichen Vyehrad der Musik für ihre Entfaltung gibt, welche Zeit er sich hier inmitten rhythmischer und klangfarblicher Akkuratesse für feinste agogische Abstufungen nimmt, wie kontrolliert er der aufgestauten Energie von Sárka, Tábor und Blaník ihren Lauf lässt und in diesem Zuge nicht nur rhythmische Impulse punktgenau setzt, sondern selbst majestätischen Klangballungen noch unerwartete Schattierungen abzugewinnen weiß. Mit großer Ruhe legt er Schicht um Schicht dieser sechs Partituren frei, nie geht der in einem stetigen Fluss sich befindenden Musik die Luft aus (nicht einmal nach den St.-Johann-Stromschnellen der Moldau, wie es aber leider in vielen Einspielungen der Fall ist). Und genau das sorgt für die ununterbrochene Spannung dieser überaus klar gezeichneten Smetana-Deutung: keine vordergründigen Effekte, sondern ein nie stockender Atem.

Unverbraucht, mehr noch, taufrisch und voll prallen Lebens kommt dieser Smetana daher: eine Interpretation von gleichermaßen Eleganz und Kraft und – vor allem anderen – von großer Würde.

Bezug über www.styriarte.com

Christof Jetzschke [23.01.2012]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 B. Smetana Mein Vaterland (Mà Vlast, Zyklus sinfonischer Dichtungen)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Chamber Orchestra of Europe Orchester
Nikolaus Harnoncourt Dirigent
 
9120042720030;9120042720030

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Musiktage Mondsee 2018