Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Helen Buchholtz
Piano Works

Helen Buchholtz<br />Piano Works

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 13.05.11

cpo 777 635-2

1 CD • 56min • 2009

Der Leiterin des „Archiv Helen Buchholtz“ im luxemburgischen Cid-femmes, Danielle Roster, ist alles im Begleitheft dieser neuen cpo-Produktion zu danken, was man als überraschter Hörer in Bezug auf Informationen und auch an redaktioneller Begeisterung erwarten kann. Es handelt sich um die 1877 in der Eisenindustriestadt Esch geborene Helen Buchholtz – Tochter eines erfolgreichen Unternehmers, der es mit Eisenwaren, Haushaltsartikeln und Baumaterialien zu Wohlstand gebracht hatte, nicht zuletzt als Betreiber einer Brauerei. 1953 starb Helen Buchholtz, „als Komponistin gänzlich verkannt“ (Roster), kurz vor ihrem 76. Geburtstag.

Der Nachlass der Autorin umfasst 138 „meist undatierte Kompositionen neben zahlreichen Skizzen, Entwürfen und Studien“. Darunter 40 Charakterstücke und Tänze, sowie 13 Sonaten für Klavier. Aus dieser handschriftlich verfügbaren Sammlung hat der aus dem luxemburgischen Ettelbrück stammende, unter anderem von Aloys Kontarsky ausgebildete Pianist Marco Kraus eine Sonate in cis-Moll und einige Tänze und Charakterstücke ausgewählt. Die genannte Danielle Roster hat in ihren Beiheftbemerkungen mehr als Recht, wenn sie betont: „Wie alle luxemburgischen Komponisten ihrer Zeit blieb auch Helen Buchholtz avantgardistischen musikalischen Strömungen des 20. Jahrhunderts gegenüber verschlossen. In ihren Werken gelingt es ihr aber, zu einer durchaus persönlichen Musiksprache zu finden.“ Und genau hier gilt es unausweichlich einzuhaken, um den potentiellen Hörer (und CD-Investor) zu warnen. Die „Charakter“-Arbeiten, die tänzerischen Stückchen und die artig über die schöpferischen Runden gebrachte cis-Moll-Sonate sind von geringer Substanz und folglich von unauffälliger Wirkung, eher also von hausmusikalischer Bedeutung, interessant am ehesten noch für jene Klientel, die sich seit Jahren mit Ehrgeiz und Umsicht um das Phänomen komponierender Frauen besorgt gezeigt hat. Ein medialer Fall somit für Sammler und Quotenfachleute, aber nichts für ein Publikum, dass mit qualitativ hoch stehenden Werken des 20. Jahrhunderts mehr als gut bedient ist, selbst wenn diese nicht unbedingt avantgardistischen Vorstellungen genügen.

Peter Cossé [13.05.2011]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 H. Buchholtz Barcarolle 00:08:25
2 Vier Menuette 00:12:48
6 Ballade 00:05:23
7 Vier Tänze 00:11:48
11 Nocturno 00:05:28
12 Klaviersonate cis-Moll 00:11:21

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Marco Kraus Klavier
 
777 635-2;0761203763528

Bestellen bei jpc

 

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc