Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Eduard Marxsen

Piano Works

Eduard Marxsen

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 21.01.11

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

cpo 777 319-2

1 CD • 58min • 2007

In Erinnerung zu rufen ist, dass der mit allen musikantischen Wassern (sprich: Disziplinen) gewaschene Pianist Anthony Spiri nicht nur unter der Leitung von Nikolaus Harnoncourt konzertiert hat, sondern von 1987 bis 1993 auch Harnoncourts Assistent am Salzburger Mozarteum war. Uraufführungen gehen auf Spiris Konto in Fülle: Kompositionen von Sofia Gubaidulina, Wolfgang Rihm, Rainer Bischof, Ernst Krenek und York Höller seien hier erwähnt. Aber auch Entdeckungen für das aktuelle CD-Repertoire bestimmen und - im wahrsten Sinne des Wortes - beflügeln den umtriebigen Solisten, Kammermusiker und Liedpartner.

Unter diesen Voraussetzungen ist es nicht verwunderlich, wenn sich Spiri dem Lied- und Klavierschaffen des seinerzeit in Hamburg und Umgebung berühmten Musikers Eduard Marxens (1806-1887) annimmt, dem Kompositionslehrer und lebenslangen Berater des 27 Jahre jüngeren Johannes Brahms. Die hier von Spiri gebotenen Variations-Zyklen, Charakterminiaturen und konservativ thematisierten Stücke (ein Rondo brillant und eine mit acht Minuten Spieldauer kleinformatige, immerhin dreisätzige Sonate!) sind angenehme, liebenswürdige, im Technischen sozusagen „machbar" virtuose Belege einer pflegeleichten Ästhetik im Grenzbereich von engagierter häuslicher Pianistik und gefälliger Konzertsaalentfaltung.

Unter dem Eindruck dieser von Spiri souverän, wenn nötig auch mit Humor und mit gehörigem Einfühlungsvermögen in die je gestellten Anforderungen präsentierten Halbedelsteine mag man sich vorstellen, wie die ersten Sonaten und das es-Moll-Scherzo des jungen Brahms auf Marxens gewirkt haben. Die Einspielung ist ein weiterer Beweis füür die Entdeckerlust eines in jeder Hinsicht umsichtigen, unbeirrt seinen Weg gehenden Interpreten, aber auch für die literarische Offenheit und positive Betriebsamkeit eines Produzenten, dem Publikum auch für das nicht nur Nächstliegende die Ohren zu öffnen.

Peter Cossé † [21.01.2011]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 E. Marxsen Rondo brillant in F op. 9 00:12:41
2 15 Variationen über ein finnisches Lied op. 67 Nr. 2 (Die Kantele Spielerin) 00:12:12
3 Lied ohne Worte in H op. 37 00:05:22
4 Klaviersonate B-Dur op. 8 00:08:25
7 Tre Romanci 00:08:28
10 12 Variationen über ein altdeutsches Volkslied op. 67 Nr. 1 (Kochersberger Bauerntanz) 00:05:06
11 Trois Pièces fugitives op. 31 Nr. 3 00:05:18

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Anthony Spiri Klavier
 
777 319-2;0761203731923

Bestellen bei jpc

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

901

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019